Na, auch schon geboostert? Die Frage nach der dritten Impfung stellen sich derzeit ja viele Menschen. Ein Impftermin ist schnell gebucht und schon bin ich eine Woche später unterwegs ins Impfzentrum nach Häusern.

Kurz hinter Höchenschwand, auf der B 500, blinkt in meinem Auto eine gelbe Warnleuchte auf: EPC. Zum Glück ist es nicht mehr so weit. Der Motor läuft nur noch mit halber Kraft, und ich fahre langsam weiter. Die Autoschlange hinter mir wird immer länger.

Dann endlich das Ortseingangsschild, kurz dahinter halte ich an. Im Handbuch steht zu lesen: Fehler am elektronischen Gaspedal, sofort in die Werkstatt. Aber erstmal zum Impftermin, das hat schließlich Vorrang. Es waren auch nur noch ein paar Meter.

Schnell zur Stelle war der ADAC in Häusern. (Symbolbild)
Schnell zur Stelle war der ADAC in Häusern. (Symbolbild) | Bild: Frank Eppler

Auf dem Parkplatz, vorm Impfzentrum, rufe ich den ADAC an. Ich soll auf den Rückruf des Kollegen warten, war die Antwort. Das kann sich nur um Stunden handeln, dachte ich. Doch da habe ich den ADAC, die gelben Engel, wohl unterschätzt.

Das könnte Sie auch interessieren

Denn kaum saß ich auf dem Behandlungsstuhl, der Arzt hatte die aufgezogene Spritze schon in der Hand, klingelte das Handy. Der Mitarbeiter vom ADAC fragte, wo ich sei, er hätte keine Zeit zu warten, ich solle sofort raus kommen.

Das Pflaster klebte noch nicht richtig auf der Einstichstelle, da sprang ich vom Stuhl auf, nicht, ohne mich vorher bei dem netten Arzt, der mir noch eine Werkstattempfehlung mit auf den Weg gab, zu bedanken und rannte hinaus.

Der gelbe Wagen stand zum Glück noch da. Ich zeigte auf mein Auto, und schneller als die Buchung des Impftermins hatte er das Fehlerauslesegerät an mein Fahrzeug angeschlossen und die gelbe Warnleuchte zum Erlöschen gebracht. Ich freute mich über mein fahrbereites Auto und fuhr lächelnd davon.

So ist das also, wenn man am selben Ort den Halbgöttern in Weiß und den gelben Engeln begegnet. Einfach himmlisch!

Das könnte Sie auch interessieren