Thema & Hintergründe

B500

Aktuelle News zum Thema B500: Hier finden Sie einen Überblick über alle Meldungen und Informationen zum Thema B500.

Die Bundesstraße 500 führt über 233 Kilometer von Iffezheim an der französischen Grenze bis nach Waldshut am Hochrhein.

Im nördlichen Abschnitt bildet sie die aussichtsreiche Schwarzwaldhochstraße auf einer Höhe bis zu 1200 m.ü.NN.

Im Süden durchzieht sie kurvenreich den Hochschwarzwald von Triberg bis zum Hochrhein.

Mehr anzeigen
Neueste Artikel
Waldshut-Tiengen Großputz in den Waldshuter Ortsteilen: So wird Müll in Zeiten von Corona gesammelt
  • Dorfputzete unter Corona-Bedingungen
  • Kleingruppen sammeln viel Müll in Eimern auf
  • Ortsvorsteher äußern sich zufrieden über Verlauf
Auch dieses Dreierteam aus Oberalpfen hat sich an der Dorfputzete beteiligt.
Triberg So viel Motorradlärm – Da hätte Triberg lieber noch ein drittes Hinweisschild
Der Triberger Gemeinderat diskutiert Standorte für die geplanten Installationen der Initiative Motorradlärm.
Lärmhinweisschilder sollen in Triberg zu laute Motorradfahrer und Autoposer ausbremsen. Diese Beispiel stammt aus der Nationalpark-Region Eifel. Die dortige Gemeinde Simmerath stellt solche Displays mit lärmgeplagten Hirschen auf.
Höchenschwand Vorteile bringt eine andere Verkehrsführung als ursprünglich geplant beim Sonnenhof-Areal in Höchenschwand
Bei der Offenlegung der Pläne für Betreutes Wohnen bei den Kliniken Sonnenhof in Höchenschwand gehen Anregungen ein, die zu besseren Straßenführungen führen als in der ursprünglichen Planung.
Höchenschwand B 500 nach Verkehrsunfall mit Sattelzug gesperrt – Fahrer leicht verletzt
Am Montagmorgen musste die B 500 auf Höhe von Höchenschwand komplett gesperrt werden. Ein Sattelzug ist durch Schneeverwehungen von der Fahrbahn gekommen, rund 200 Liter Diesel gelangten ins Erdreich, der entstandene Sachschaden liegt bei rund 50.000 Euro.
Bei einem Unfall in Wehr ist ein Quadfahrer verletzt worden (Symbolbild).
Häusern Der nächste Schritt zur Heizzentrale in Häusern ist mit der Änderung des Bebauungsplans gemacht
Der Gemeinderat schafft die formalen Voraussetzungen, dass am Bildackerweg in Häusern die Heizzentrale für das Nahwärmenetz entstehen kann.
Der Lageplan zeigt die Baufenster (hellblau umrandet) von Heizzentrale (groß) und Lagerschuppen an der B 500 für das Nahwärmenetz in Häusern.
Häusern Häusern verbucht ein Minus von 24.000 Euro im Wald
Im Gemeindeforst in Häusern wird 2020 kaum Holz planmäßig eingeschlagen. Käferschäden und Verkehrssicherung dominieren die Arbeiten.
Mehr als die Hälfte des Holzes, das im Jahr 2020 im Gemeindewald Häusern geschlagen wurde, war Insektenschadholz.
Schonach/Schönwald Die Blumenläden haben wieder auf – So planen die Besitzer das Frühlingsgeschäft
Pünktlich zum Frühjahr dürfen die Floristen wieder öffnen. Im Lockdown gestaltete sich die Auswahl für einen Strauß oftmals schwierig.
Beim Obst- und Gemüsehändler Dilger in Schönwald ging es auch während des harten Lockdowns weiter, doch nun stehen die Frühlingsboten wieder einladend vor der Eingangstür. Da hält man auch schon mal im Vorbeiflug an – so wie diese Kundin (links) aus der Raumschaft, die sich von Hedwig Dilger gerne beraten lässt.
Waldshut-Tiengen Rückblende: Die Nachfrage von Schweizer Einkäufern nach dem deutschen Zollstempel auf dem Ausfuhrkassenzettel boomt im Landkreis wie nie zuvor
Starke Schneefälle blockieren die Landesstraße durchs Steinatal, ein 36-jähriger Autofahrer stirbt bei Unfall vor der Kolpingbrücke und der Skiclub St. Blasien feiert sein 100-jähriges Bestehen: Werner Huff hat wieder die spannendsten Meldungen von vor 25, 50, 70 und 100 Jahren aus dem Alb-Bote-Archiv zusammengetragen.
Donaueschingen Biber nagt mitten im Stadtgebiet kräftig weiter: So arbeitet die Expertin Bettina Sättele
Nagetiere leben rund um Donaueschingen. Am Brigachufer scheint sich der Biber nach wie vor wohlzufühlen. Doch Wetterextreme wie Hochwasser hinterlassen Spuren.
Deutlich zu sehen sind die Biberspuren am Brigachufer in der Nähe der Kirche St. Marien an der Hermann-Fischer-Allee, also mitten im Stadtgebiet von Donaueschingen.
Waldshut-Tiengen Rund 90 Haushalte verfolgen die Bürgerversammlung in Eschbach über das Internet
Sie waren räumlich getrennt, aber in Gedanken vereint: Mehr als 90 Haushalte haben an der digitalen Bürgerversammlung Eschbach teilgenommen. Ungewöhnlich war nur der Ort, denn auch dieses Mal gab es wie gewohnt das Rehessen sowie einen Rück- und Ausblick.
So sah die Einladung zur Bürgerversammlung in Eschbach aus, die per Livestream übertragen wurde.
Waldshut-Tiengen Erinnern Sie sich? Nach Ablehnung von vielen Seiten stand am Ende doch ein Ja zur Brücke für die B 500/B 34 in Waldshut
Redaktionsgeflüster: In seltener Einigkeit waren Gemeinderäte mehrerer Fraktionen gegen die Brücke der B 500/B 34 in Waldshut. Eine Kolumne von Werner Huff.
Auch über den Parkplatz vor dem Klinikum Hochrhein in Waldshut spannt sich die Brücke.
Häusern Polizei sucht Zeugen zu rücksichtlosem Überholmanöver auf der B 500
Ein Lieferwagenfahrer hat am Montagmorgen, 18. Januar, auf der B 500 zwischen Häusern und Frohnschwand mehrmals rücksichtslos überholt. Einer der überholten Autofahrer musste eine Vollbremsung machen, um einen Unfall zu vermeiden.
Die Polizei sucht einen Zeugen zu einem sexuellen Übergriff auf eine 25-jährige Frau am Montagabend in einem Waldstück bei Rheinheim (Symbolbild).
Waldshut-Tiengen Sattelzug-Fahrer will wenden und bleibt auf Waldshuter Kolpingbrücke hängen
Rund zwei Stunden hing ein Lastzug am Montagvormittag auf der Kolpingbrücke in Waldshut fest, nachdem er beim Wenden ein Verkehrsschild und ein Geländer gestreift hatte.
Ein Sattelzug ist am Montagvormittag auf der Waldshuter Kolpingbrücke hängengeblieben.
Waldshut-Tiengen Erinnern Sie sich? Endlich Schnee hieß es am 11. Januar 1995, doch nicht für lange
Redaktionsgeflüster: Dieser Tage hatten Kinder Spaß im Schnee und Verkehrsteilnehmer mit Glätte zu kämpfen. 1995 war die Lage noch etwas extremer. Eine Kolumne von Werner Huff.
So sah es am 12. Januar 2021 in Waldshut aus. 1995 gab es ein regelrechtes Schneechaos.
Waldshut-Tiengen Nichts geht mehr: Schnee stoppt Brummis auf der B 500
Der erneuter Wintereinbruch sorgt am Donnerstag für glatte Straßen in und um Waldshut-Tiengen. Bereits wenige Kilometer oberhalb von Waldshut blieben Lastwagen liegen und Autofahrer kehren um. Aber: Die Polizei rückt seltener aus als noch am Dienstag.
Nichts geht mehr: Wegen des starken Schneefalls am Donnerstagmorgen blieben die ersten Lastwagen bereits kurz hinter der Abfahrt Eschbach aus Richtung Waldshut her kommend auf der B 500 liegen. Ab Nachmittag galt eine Schneekettenfplicht auf der B 500.
Kreis Waldshut/Waldshut-Tiengen Schneefall sorgt für Verkehrschaos im Landkreis Waldshut – vor allem auf der B 500
Der erneute starke Schneefall hat am Donnerstagvormittag viele Autofahrer im Kreis Waldshut herausgefordert. Vor allem in den höheren Lagen, wie auf der B 500 knapp oberhalb von Waldshut, wo Lastwagen liegenblieben.
Nichts geht mehr: Wegen des starken Schneefalls am Donnerstagmorgen blieben die ersten Lastwagen bereits kurz hinter der Abfahrt Eschbach aus Richtung Waldshut her kommend auf der B 500 liegen. Ab Nachmittag galt eine Schneekettenfplicht auf der B 500.
Triberg Ein Sattelzug bleibt in Triberg im Schnee stecken – und dann gibt es eine Kettenreaktion
Ein Lastwagen ist in Triberg ohne Schneeketten unterwegs – ein großer Fehler. Anschließend ist der Boulevard, die Bundesstraße 500, über Stunden hinweg blockiert.
Nichts geht mehr auf der Bundesstraße 500 in Triberg. Liegengebliebene Lastwagen stauen sich.
Corona-Winter Im Schnee ist überall Gedränge? Ein Besuch am Witthoh zeigt, warum man das so pauschal nicht sagen kann
Der Witthoh im Kreis Tuttlingen ist nicht der Feldberg: Familien gehen stundenweise in den Schnee, halten sich an die Regeln und sehen sich zu unrecht verdächtigt. Auch die Bergwacht im Schwarzwald spricht von einem eher ruhigen Jahr.
Gäste im Schnee: Tanja, Jasmin und Laura (von links) aus Wurmlingen und Hattingen freuen sich am Schnee am Witthoh.
Baden-Württemberg Landesregierung appelliert an Vernunft der Winter-Ausflügler – Polizei rechnet für Dreikönigstag wieder mit großem Andrang
Statt mit Spaß im Schnee endet der Winterausflug zuletzt für viele im Stau oder an einem überfüllten Parkplatz. Auch am Dreikönigstag rechnet die Polizei mit großem Andrang. Die Regierung appelliert an die Vernunft – doch strengere Maßnahmen sind nicht ausgeschlossen.
Spaziergänger Anfang Januar im Schwarzwald am Mummelsee
Baden-Württemberg Verkehrschaos und Corona-Verstöße: Ministerium appelliert nach Andrang im Schwarzwald an Ausflügler
Angesichts teils chaotischer Zustände durch zahlreiche Tagesausflügler rund um Weihnachten vor allem im Schwarzwald hat das Landesgesundheitsministerium zum anstehenden langen Wochenende zu Zurückhaltung aufgerufen. Eine Verschärfung der Corona-Regeln ist Stand jetzt nicht geplant.
Wie hier am 3. Advent auf dem Feldberg gab es auch über die Weihnachtsfeiertage einen Andrang auf die Ausflugsziele vor allem im Schwarzwald. Das Landesgesundheitsministerium ruft zu Zurückhaltung auf.
Kreis Waldshut Änderungen bei der Grundsteuer-Berechnung: Wie im Landkreis Waldshut das Gutachterwesen neu strukturiert wird
Die bisherige Praxis der Grundsteuerberechnung muss nach einem Verfassungsgerichtsurteil bis 2024 umgestellt werden, sonst drohen juristische Konsequenzen. Im Landkreis Waldshut sind entsprechende Bemühungen bereits weitgehend abgeschlossen. Schon zum 1. April soll eine Systemumstellung erfolgen. Aber was passiert genau und was bedeutet das für die Bürger?
Eine Euro-Geldmünze sowie ein Spielzeughaus stehen auf einem Abgabenbescheid für die Entrichtung der Grundsteuer.
Unterkirnach Polizei mahnt Autofahrer zur Vorsicht in der dunklen Jahreszeit: Drei Unfälle mit Wildtieren in nur einer Nacht
Zu mehreren Unfällen mit Wildtieren ist es in der Nacht von Donnerstag auf Freitag auf Straßen bei Unterkirnach, Furtwangen und Vöhrenbach gekommen.
Die Leuchtschrift “Unfall„ ist auf dem Dach eines Streifenwagens der Polizei zu sehen.
Schönwald In Schönwald ist Corona der einzige Gegner für den Amtsinhaber – Er macht trotzdem Wahlkampf
  • Christian Wörpel zieht Bilanz bei Dorfrundgang
  • Amtsinhaber wirbt um die Stimmen der Bürger
  • Die Pandemie macht Wahlkampfpläne zunichte
Bürgermeister Christian Wörpel wirbt bei einem Dorfrundgang um Stimmen für seine Wiederwahl am 15. November. Hier erläutert er die Arbeiten an einem der Schönwälder Vorzeigeprojekte, dem Dorfplatz in der Ortsmitte.