„Weihnachten findet statt, unabhängig von menschlichen Einschränkungen“, versicherte die evangelische Dekanin (Kirchenbezirk Hochrhein) und Pfarrerin Christiane Vogel. Sie und Gemeindepfarrer Wieland Bopp-Hartwig sind zuversichtlich, das Ereignis der Geburt Jesu auch in der einen oder anderen Form mit den Gläubigen in der Kirchengemeinde Waldshut zusammen feiern zu können. Dies in der Versöhnungskirche, in der evangelischen Kirche in Dogern und auch im Freien.

Sie haben Pläne für Weihnachtsfeiern in der evangelischen Kirchengemeinde Waldshut gemacht: vor der Versöhnungskirche in Waldshut stehen Gemeindepfarrer Wieland Bopp-Hartwig und Dekanin und Pfarrerin Christiane Vogel, die trotz Corona positiv nach vorn blicken.
Sie haben Pläne für Weihnachtsfeiern in der evangelischen Kirchengemeinde Waldshut gemacht: vor der Versöhnungskirche in Waldshut stehen Gemeindepfarrer Wieland Bopp-Hartwig und Dekanin und Pfarrerin Christiane Vogel, die trotz Corona positiv nach vorn blicken. | Bild: Ursula Freudig

Die Pläne für Weihnachten sind schon relativ konkret, stehen aber mit Blick auf die ungewisse Entwicklung der Corona-Pandemie unter Vorbehalt. Vorgesehen sind in der Versöhnungskirche mehrere kürzere Weihnachtsgottesdienste von Heiligabend bis – was neu ist – einschließlich 27. Dezember. Teilweise sollen sie im Freien stattfinden. Alle Gläubigen, die auch in den Kirchen Weihnachten feiern wollen, sollen trotz deutlich weniger Plätzen im Zuge der Abstandsregel die Möglichkeit haben, einen Weihnachtsgottesdienst zu besuchen. „Wir mussten einiges zusammen streichen und durch kurze Notformen ersetzen, aber die Menschen können kommen“, erklärt Pfarrer Bopp-Hartwig die Vorgehensweise.

Verschärfte Auflagen

Bis zu 80 Personen haben unter Berücksichtigung von zwei Metern Abstand zueinander in der Versöhnungskirche in Waldshut Platz. Die einzelnen Gottesdienste werden, wie bislang auch, rund 30 Minuten dauern. Die Wand zum Eingang hin wurde schon länger entfernt, sodass der Kirchenraum gut gelüftet werden kann. Geplant sind außerdem ökumenische Adventsmeditationen in der Adventszeit in der Versöhnungskirche, der katholischen Liebfrauenkirche und der Kirche der Baptistengemeinde Waldshut.

Das könnte Sie auch interessieren

Auch musikalisch wird, wie auch schon jetzt in den Gottesdiensten, einiges in kleineren Besetzungen geboten sein. Bezirkskantor Matthias Flierl probt auch schon mit Gruppen der Kinder- und Jugendkantorei für das Krippenspiel, das dieses Jahr allerdings nicht direkt im Kirchenraum aufgeführt, sondern gefilmt und dann im Gottesdienst abgespielt wird. Mehrmals wird der Krippenspiel-Film in den Weihnachtsgottesdiensten gezeigt werden. „Wir tun alles, was möglich ist, um Weihnachten gemeinsam zu feiern und bleiben positiv“, sagt Dekanin Christiane Vogel. Sie zitiert auch ein Kind, das mit Blick auf die besonderen Corona-Zeiten auf einen Einwand seines jüngeren Geschwisterkinds antwortete: „Wir sind nicht bei ‚Ich wünsch‘ mir was‘, sondern bei ‚So ist es‘.“

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €