Stühlingen: Vom Navi abgelenkt – Transporter fährt gegen Leitplanke und einen Baum

Mehrere Anrufer meldeten der Polizei am Sonntag, 26. Juni, gegen 13.50 Uhr, dass sich ein Fahrzeug auf der B 314, kurz vor Stühlingen, überschlagen habe. Vor Ort stellte sich heraus, dass der 23 Jahre alte Fahrer mit seinem Sprinter nach rechts von der Fahrbahn abgekommen ist. Wie die Polizei mitteilt, fuhr der Fahrer dabei gegen eine Leitplanke und anschließen gegen einen Baum, wo in der Folge das Fahrzeug auf die Seite kippte.

Bei dem Unfall verletzte sich der junge Mann leicht und wurde durch den Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht. Unfallursächlich dürfte nach eigenen Angaben eine kurze Ablenkung durch das Navigationssystem gewesen sein. Am Transporter entstand laut Polizei ein wirtschaftlicher Totalschaden von rund 40.000 Euro. Die Feuerwehr Stühlingen war mit einem Fahrzeug und zwölf Einsatzkräften vor Ort.

St. Blasien: Motorradfahrer rutscht auf Ölspur aus und verletzt sich schwer

Ein Motorradfahrer wurde am Sonntag, 26. Juni, auf der L 149 bei St. Blasien schwer verletzt. Wie die Polizei berichtet, fuhr der 59 Jahrealte Mann gegen 11.50 Uhr auf seiner BMW die L 149 von Ortsausgang St. Blasien in Richtung Häusern. In der ersten Linkskurve geriet er auf eine Ölspur und rutschte weg.

Das könnte Sie auch interessieren

Er stürzte und sein Motorrad prallte in die dortige Leitplanke. Er selbst rutschte unter der Leitplanke durch und stürzte wenige Meter den Hang hinunter. Dabei verletzte er sich schwer und musste mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus gebracht werden. Sein Motorrad wurde abgeschleppt. Den Schaden am Motorrad gibt die Polizei mit rund 20.000 Euro an, an der Leitplanke mit 1500 Euro.

Die Ölspur wurde im Vorfeld von einem defekten Auto verursacht und die Reinigungsfirma war bereits beauftragt. Die Feuerwehr hatte erkennbare Ölwarnschilder aufgestellt. Für die Reinigung, kurz nach dem Unfall, musste die Strecke zwischen St. Blasien und Häusern voll gesperrt werden.

Waldshut: Versuchter Einbruch in Zulassungsstelle

Über ein Balkonfester haben Unbekannte versucht, am Samstag, 25. Juni, gegen 22 Uhr in die Zulassungsstelle in der Alfred-Nobel-Straße Waldshut einzubrechen. Der oder die Täter bogen laut Polizei zwei Rahmenblenden der Fensterverglasung um und lösten damit den Alarm aus. Beim Eintreffen vor Ort waren keine Personen mehr am Gebäude.

Dieses wurde augenscheinlich nicht betreten, heißt es in dem Polizeibericht weiter. Zu einem Sachschaden kam es nicht. Das Polizeirevier Waldshut-Tiengen (07751/831 65 31) hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, sich mit ihnen in Verbindung zu setzen.

Waldshut: In der Toilette am Bahnhof brennt Klopapier

Rauch in der Damentoilette am Busbahnhof in Waldshut wurde der Polizei am Samstag, 25. Juni, gegen 22.20 Uhr gemeldet. Vor Ort stellte sich heraus, dass Unbekannte etwas Toilettenpapier in der Aluminiumhalterung angezündet haben, berichtet die Polizei. Zeugen versuchten, das Feuer selbstständig zu löschen. Die Beamten konnten schließlich das rauchende Papier komplett löschten, sodass der Einsatz der Feuerwehr nicht nötig war. Verletzt wurde niemand, Sachschaden entstand laut Polizei nicht.

Höchenschwand: Technischer Defekt löst Großeinsatz der Feuerwehr aus

Mit acht Fahrzeugen und 44 Einsatzkräften ist am Freitag, 24. Juni, die Feuerwehr Höchenschwand zu einem gemeldeten Brand in einem Haus im „Ellmenegg“ ausgerückt. Hier knisterte es unter dem Dach und es wurde vom Anrufer ein Brand vermutet, informiert die Polizei. Durch die Feuerwehr wurde die Decke Stück für Stück abgetragen.

Das könnte Sie auch interessieren

Darunter hatte bereits der Dachstuhl angefangen anzuschmoren. Als Ursache konnte die Feuerwehr einen technischen Defekt ausmachen. Zur Sicherheit waren 13 Rettungskräfte des DRK im Einsatz, verletzt wurde aber niemand. Der entstandene Sachschaden steht laut Polizei noch nicht fest.

Waldshut: Unbekannter fährt Auto auf Parkplatz an

Die Polizei sucht Zeugen einer Unfallflucht, die sich am Samstag, 25. Juni, auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes in der Robert-Gerwig-Straße ereignet hat. Wie die Polizei berichtet, stelle eine 39-Jährige ihren weißen Renault Zoe dort gegen 13 Uhr ab. Als sie eine halbe Stunde später wieder zu ihrem Fahrzeug zurückkehrte, war dieses am Kofferraum und an der Stoßstange beschädigt. Den entstandenen Sachschaden gibt die Polizei mit rund 3000 Euro an. Das Polizeirevier Waldshut-Tiengen (07751/831 65 31) sucht Zeugen, die Hinweise zum Verursacher machen können.

Waldshut: Motorradfahrer bei Unfall leicht verletzt

Leicht verletzt wurde ein Motorradfahrer am Samstag, 25. Juni, auf der Eisenbahnstraße in Waldshut. Laut Polizei fuhr der 40-Jährige im stockenden Verkehr gegen 15.30 Uhr mit seiner Harley in Richtung Tiengen. Kurz vor dem Bahnhof überholte er verbotswidrig und mit unzureichenden Seitenabstand den vor ihm fahrenden Tiguan.

Als das Motorrad auf Höhe des Autos war, scherte dieser leicht nach links aus, woraufhin es zum Zusammenstoß kam. Der Kradfahrer stürzte und verletzte sich leicht. An seiner Maschine entstand laut Polizei ein Sachschaden von rund 1500 Euro, am Tiguan rund 3000 Euro. Der 51 Jahre alte Tiguan-Fahrer blieb unverletzt.

Tiengen: Erneut Steinwurf auf Bushaltestelle

Eine Zeugin hat der Polizei am Samstag, 25. Juni, gegen 1.50 Uhr mitgeteilt, dass Personen mit Steinen auf die Glasscheiben der Bushaltestelle in der Klettgaustraße werfen würden. Die Polizei rückte an und stellte vor Ort Beschädigungen am Bushäuschen fest. Mit einem Stein wurde die linke der drei Verglasungen eingeworfen. Der Sachschaden beläuft sich laut Angaben der Polizei auf rund 800 Euro.

Die Zeugin konnte drei männliche Personen im Alter von rund 20 Jahren beobachten. Alle hatten Kapuzenpullover an und zwei davon waren dunkel gekleidet. Die dritte Person hatte einen beigen Kapuzenpullover.

Das Bushäuschen wurde in der Vergangenheit bereits in ähnlicher Weise beschädigt. Das Polizeirevier Waldshut-Tiengen (07751/831 65 31) hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht Zeugen.

Lauchringen: Auto überschlägt sich – Fahrerin bleibt unverletzt

Glück im Unglück hatte am Freitag, 24. Juni, gegen 20.20 Uhr eine 18 Jahre alte Fahranfängerin bei einem Verkehrsunfall auf der L 160. Wie die Polizei mitteilt, fuhr die junge Frau mit ihrem Audi von Lauchringen kommend in Richtung Küssaberg, als sie beim Ortsausgang vermutlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit die Kontrolle über ihr Fahrzeug verlor. Sie kam von der Fahrbahn ab und ihr Fahrzeug überschlug sich. Glücklicherweise blieb die junge Frau unverletzt. Am Audi entstand laut Polizei ein Sachschaden von rund 8000 Euro.