Zwei Schwerverletzte sind die Bilanz einer Frontalkollision zwischen zwei Autos am Mittwochabend, 19. Juni, auf der B 500 bei Waldshut. Dies berichtet die Polizei.

Kurz vor 21 Uhr war eine talwärts fahrende 54-jährige VW-Fahrerin auf der Bundesstraße kurz vor der Abzweigung nach Oberalpfen nahezu vollständig auf die linke Fahrbahnseite geraten. Dort kollidierte sie mit dem entgegenkommenden Renault eines 50 Jahre alten Mannes.

Durch den heftigen Zusammenstoß kam der Renault von der Straße ab und landete auf dem Dach. Der Renault-Fahrer erlitt lebensgefährliche Verletzungen und kam mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik nach Freiburg. Zwischenzeitlich ist er außer Lebensgefahr, wie die Polizei mitteilt.

Das könnte Sie auch interessieren

Die VW-Fahrerin zog sich schwere Verletzungen zu. Sie wurde ins Krankenhaus nach Waldshut gebracht. Es besteht der Verdacht, dass die Frau kurz eingenickt war und deshalb nach links kam. Ihr Führerschein wurde beschlagnahmt.

Die B 500 war nach dem Unfall voll gesperrt. Die Feuerwehr unterstützte die Rettungs- und Bergungsmaßnahmen. Die Schadenshöhe an den total beschädigten Autos liegt laut Polizei bei knapp 30.000 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren