Mit einem Dankgottesdienst begann die Feier der goldenen Hochzeit von Aurelia und Gerhard Zolg in der Pfarrkirche St. Margareta. Der Gottesdienst unter Leitung von Diakon i.R. Wolfgang Spitznagel und Mitgestaltung von Kindern und Enkelkindern des Paares wurde vom Kirchenchor und Tochter Katharina an der Orgel musikalisch umrahmt.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Kindheit, Jugend, Lehrjahre: Gerhard Zolg wurde 1948 geboren und wuchs mit zwei älteren Schwestern in Birkendorf auf. Nach dem Studium arbeitete er elf Jahre in Stühlingen an der Hohenlupfenschule als Lehrer und Konrektor, bevor er als Rektor die Leitung der Friedrich-Schlatter-Schule in Grafenhausen übernahm. Nach 23 Jahren wurde er zum Schulrat am Schulamt Waldshut bestellt und war nach dessen Auflösung bis zur Pensionierung beim Schulamt Lörrach tätig. Die Liste seines vielfältigen Engagements in kirchlichen und sozialen Vereinen, in denen er bis heute wirkt, ist wie die seiner Frau lang. Bei der Gründung der Sozialstation Oberes Wutachtal, war er führend dabei.

Aurelia Zolg kam 1948 in Theilheim bei Würzburg als Älteste von fünf Kindern zur Welt. Nach der Ausbildung in Würzburg trat sie am 1. Oktober 1967 als Erzieherin im Kinderheim der Barmer Ersatzkasse in Birkendorf ihre erste Stelle an. Zwei Jahre war sie Kindergartenleiterin in Horheim und arbeitete danach ein Jahr im Heilpädagogischen Kinderheim Birkendorf.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Kennenlernen: Schmunzelnd erinnern sich die beiden an ihr erstes Zusammentreffen am Kappenabend im Sonnenhof. Gerhard Zolg erzählte der jungen Fränkin Storys über angebliche 13 Geschwister und strenge Regeln im Elternhaus. Er müsse immer frühzeitig daheim sein, sonst werde er ausgesperrt. Er machte ihr andere familiäre Kuriositäten weis. Die junge Aurelia war geschockt über solch merkwürdige Sitten: „Um Gottes Willen, was sind das für Zustände im Schwarzwald“, dachte sie, bis ihr klar war, dass der junge Mann gerne Schabernack treibt.
  • Hochzeit: Am 6. August 1972 wurde Hochzeit gefeiert. 1976 zogen sie in ihr neues Haus in der Nachbarschaft des Elternhauses Zolg. Zwischen 1973 und 1987 wuchs die Familie mit fünf Kindern Judith, Simon, Maria, Katharina und Johanna. Inzwischen sind sie Großeltern von zehn Enkelkindern.
Aurelia und Gerhard Zolg heirateten am 6. August 1972 in Birkendorf.
Aurelia und Gerhard Zolg heirateten am 6. August 1972 in Birkendorf. | Bild: privat
  • Kirche und Vereine: Aurelia Zolg übernahm ehrenamtlich viele kirchliche Aufgaben. Sie bildete sich in theologischen Kursen weiter, wurde Religionslehrerin und Leiterin von Wort- und Trauergottesdiensten. Gerhard Zolg selbst von Jugend an kirchlich engagiert, leitete 40 Jahre den Kirchenchor Birkendorf und zwölf Jahre parallel den Kirchenchor Brenden. Der Humor kommt bei ihnen auch nie zu kurz. Beide haben sich dem Fastnachtsbrauchtum verschrieben. Gerhard Zolg nahm 1977 die Gründung der Narrenzunft Rombachwiibli in die Hand. 18 Jahre war er Vorsitzender und wurde danach zum Ehrenzunftmeister ernannt. Kirchenchor und Narrenzunft Birkendorf standen als Gratulanten Spalier.
Glückwünsche überbrachten Mitglieder des Kirchenchors, die den Gottesdienst musikalisch umrahmten. Gerhard Zolg hatte den Chor 40 Jahre ...
Glückwünsche überbrachten Mitglieder des Kirchenchors, die den Gottesdienst musikalisch umrahmten. Gerhard Zolg hatte den Chor 40 Jahre lang geleitet. | Bild: Ursula Ortlieb