Eine starke Gemeinschaft nennt Pfarrer Christoph Eichkorn die KFD Birkendorf, die auf vielfältige Weise das kirchliche Leben in der Pfarrei St. Margareta erfüllt. Die Hauptversammlung fand nun für die beiden Jahre 2019 und 2020 statt. Aurelia Zolg stimmte mit Tanja Schmidt und Marion Puschner in einer Andacht rund 30 Anwesende auf die Versammlung ein. Ein besonderer Gruß ging an die KFD-Dekanatsvorsitzende Birgit Widmer und Pfarrer Christoph Eichkorn.

Zu Beginn stand die Information über einen Beitritt der KFD Birkendorf zum KFD-Bundesverband im Mittelpunkt. Ab 1. Oktober 2022 gibt es laut Satzung des Diözesanverbands Freiburg nur noch KFD-Pfarrgruppen, die dem Bundesverband angehören. Birgit Widmer informierte über die neue Situation und warb für einen Beitritt. Mit rund 450.000 Mitgliedern sei der KFD-Bundesverband der größte katholische Frauenverband und eine starke nationale und internationale Interessenvertretung in Kirche, Gesellschaft und Politik. „Es muss sich mehr zugunsten der Gleichberechtigung in Kirche und Gesellschaft bewegen. Das können wir nur gemeinsam bewirken“, sagte Widmer.

Die KFD-Dekanantsvorsitzende Birgit Widmer aus Remtschwiel überzeugte die Mitglieder der KFD Birkendorf von den Vorteilen eines Beitritts zum KFD-Bundesverband. Wegen der Hygieneabstände fand die Versammlung in der Kirche statt.
Die KFD-Dekanantsvorsitzende Birgit Widmer aus Remtschwiel überzeugte die Mitglieder der KFD Birkendorf von den Vorteilen eines Beitritts zum KFD-Bundesverband. Wegen der Hygieneabstände fand die Versammlung in der Kirche statt. | Bild: Ursula Ortlieb

Zum einen wirkten KFD-Frauen im Bundesverband bei Entscheidungsprozessen mit, würden in ihrer Arbeit professionell unterstützt, blieben finanziell selbstständig und gemeinnützig, zum anderen würden zahlreiche Hilfen in allen Bereichen und Unterstützung von Frauen in Not gewährt. Die Hierarchie von unten nach oben – Pfarr-, Dekanats-, Diözesan-und Bundesebene – wurde in einer Präsentation erklärt. Nach kurzer Diskussion sprachen sich in geheimer Abstimmung bei zwei Enthaltungen 27 Frauen für und zwei gegen einen Beitritt aus. Die Mitgliedschaft der KFD Birkendorf im Bundesverband tritt somit 2022 in Kraft.

  • Jahresbericht: Einen Rückblick auf die geistlichen, karitativen und geselligen Aktivitäten in den Jahren 2019 und 2020 gab Schriftführerin Daniela Fischer. Während es 2019 ein volles Jahresprogramm gab, war im Februar 2020 der Wieberobed die letzte große Party und der ökumenische Weltgebetstag der letzte Gottesdienst der Frauen vor dem Lockdown. Die Hauptversammlung 2020 musste abgesagt werden, ebenso das Margaretenfest, die Chilbi und das Hagehole.

Es fehlten die üblichen Einnahmen. Der Erlös des Chilbistands wurde 2019 noch der von Manuel Isabo mitbegründeten Hilfsorganisation in Afrika zugeführt. An Ideen fehlte es den Frauen aber nicht, im Advent den Mitgliedern Freude zu bereiten und ein Innehalten zwischen Weihnachten und Dreikönig anders als sonst zu gestalten. Einer wiederkehrenden Normalität im kommenden Jahr sehe man mit Zuversicht und Gottvertrauen entgegen, schloss Fischer ihren Bericht und erhielt zustimmenden Beifall.

  • Kassenbericht: Kassiererin Kirsten Dörflinger berichtete über die Kassengeschäfte von 2019 bis zum 31. März 2021. Dabei überstiegen die Ausgaben die Einnahmen. Eine perfekte Kassenführung wurde bestätigt und die Entlastung erteilt.
  • Neuwahlen: Wahlen wurden mit einem Jahr Verspätung vorgenommen. Gewählt wurden Schriftführerin Daniela Fischer, Kassiererin Kirsten Dörflinger und Geistliche Begleiterin Aurelia Zolg. Beisitzerinnen sind Ute Blatter, Ulrike Hirzle, Hannelore Kromer, Daniela Metzler, Marion Puschner, Tanja Schmidt, Andrea Werner. Simone Dörflinger, Sabrina Lencer und Ulrike Pöppel-Tröndle.

Den scheidenden Vorstandsmitgliedern Astrid Arnold, Andrea Albrecht, Christine Morath-Stulz und Silvia Moser wurde mit einem Schutzengel und einem Gutschein gedankt. Abschließend wünschte Pfarrer Eichkorn segensreiches Wirken und ein gutes Miteinander der KFD in der Gemeinde.