Aus Kindern werden Leute – so heißt eine Serie, in der wir einstmalige Kleinkinder aus Stühlingen vorstellen und jetzt, nach 15 bis 20 Jahren nachfragen, was aus ihnen geworden ist.

Annasophia Groß als Kleinkind mit Saxophon.
Annasophia Groß als Kleinkind mit Saxophon. | Bild: Edelgard Bernauer

Annasophia Groß lebt mit ihrer Famile, den Eltern und ihrem etwas jüngeren Bruder Immanuel, in einem Mehrgenerationenhaus an der Eberfingerstraße in Stühlingen. Sie wird demnächst 19 Jahre alt. Nach dem Abitur am Klettgau-Gymnasium absolvierte sie ein freiwilliges soziales Jahr an der Stühlinger Kindertagesstätte. Nun absolviert sie ein Studium für Business Management und Psychologie an der Hochschule Furtwangen; der Campus befindet sich aber in Schwenningen.

Das könnte Sie auch interessieren

Seit 2014 ist die junge Stühlingerin als Oboistin aktiv bei der Stadtmusik, in der auch ihr Vater Thomas Groß als Trompeter mitspielt. Annasophia erzählt, wie sie zu diesem seltenen Blasmusikinstrument gekommen ist: „Das Interesse an der Oboe wurde bei mir geweckt, als ich das Instrument erstmals bei einem Konzert gehört und gesehen habe. Da es einfach etwas komplett anderes war, als die Instrumente, die man sonst so kennt, fand ich die Idee spannend, dieses Instrument zu lernen.“ Was ihre Lieblingsmusik angeht, hat Annasophia keine Präferenz. „Von der Blasmusik bis zu Sachen, die im Radio laufen, ist eigentlich alles dabei.“

Annasophia Groß heute als Obostin der Stadtmusik Stühlingen.
Annasophia Groß heute als Obostin der Stadtmusik Stühlingen. | Bild: Edelgard Bernauer

Neben ihrer Freude an der Blasmusik war auch noch etwas Anderes wichtig dafür, dass die 19-Jährige zur Stadtmusik gegangen ist: „Auch das Miteinander innerhalb des Vereins war für mich schon immer ausschlaggebend. Da ich durch Papa schon immer Bezug zum Musikverein hatte, war eigentlich klar, dass ich früher oder später dazu gehöre.“ In ihrer Freizeit betreibt Annnasophia Groß viel Sport: „Und ich spiele – so wie Mama – sehr gern Tennis.“