Nach neunmonatiger Bauzeit ist nun ein vier Meter hohes, 18 Meter langes und 36 Tonnen schweres Ungetüm von der Produktionshalle im Laufenburger Industriegebiet von Bucher Merk auf einen neunachsigen Tieflader gehievt worden. Der dicke Ausleger, bereit für eine Last von 370 Tonnen, reckte sich in den Nachmittagshimmel.

Mit äußerster Präzision ging das geschulte Team die Millimeterarbeit an. Nichts durfte schiefgehen. Die Zeit drängte. Um 22 Uhr sollte der Schwertransport startklar sein. In der gleichen Nacht ging der Tross mit weiteren Teilen auf der Straße nach Bad Säckingen. Nach einer Mütze Schlaf und korrekter Ruhezeit ging es auf der Schweizer Seite des Rheins weiter zum Basler Rheinhafen. Dort wurde umgeladen auf das Transportschiff auf dem Rhein nach Rotterdam. Weitere vier Wochen Seereise stehen an. Der endgültige Aufstellungsort ist Karawang in Indonesien. Die Installation wird von Mitarbeitern der Bucher Merk Process überwacht und in Betrieb genommen.

Gut verpackt machte sich die komplette Trocknungsanlage auf dem Weg nach Karawang (Indonesien).
Gut verpackt machte sich die komplette Trocknungsanlage auf dem Weg nach Karawang (Indonesien). | Bild: Harald Schwarz

Ein Mitarbeiter des Kunden begleitet den langen Transport. Der Projektleiter von Bucher Merk steht dem Transport zur Seite. Schließlich sollten Risiken möglichst vermieden werden. Aber was verbirgt sich unter der sorgsam festgezurrten Plane? Das Herzstück der Anlage ist ein Vakuumbandtrockner für kontinuierliche Trocknung. Das klingt kompliziert – das ist es auch. Hergestellt wurde von der Firma Bucher-Merk eine komplette Anlage mit einem Hochleistungs-Vakuumbandtrockner für die Trocknung eines Malz-Kakao-Getränks. Vakuumtrocknung ist ein thermischer Trocknungsprozess bei niedrigen Temperaturen mit kurzen Trocknungszeiten. Coronabedingt gab es zahlreiche Lieferverzögerungen. Ebenfalls coronabedingt wurden viele Planungsarbeiten im Homeoffice getätigt. Interne Besprechungen, Kundenbesprechungen sowie zahlreiche Abnahmen erfolgten mittels Videoanruf.

Bucher Merk Process aus Laufenburg ist nach eigenen Angaben ein „Hidden Champion“ in der Vakuumtrocknung. In Laufenburg arbeiten derzeit 22 spezialisierte Mitarbeiter. Die Firma Merk Process wurde vor 27 Jahren gegründet und Ende 2020 an die Firma Bucher Unipektin aus Niederweningen in der Schweiz verkauft hat. Die Bucher Unipektin ist ein Teil des in der Schweiz börsenkotierten Bucher-Industries-Konzerns, der seinen Hauptsitz ebenfalls in Niederweningen hat.

Der Bucher Konzern erwirtschaftete im Jahr 2018 einen Gesamtumsatz von rund drei Milliarden Schweizer Franken und beschäftigt weltweit über 13.000 Mitarbeiter. Das Kerngeschäft der Bucher Unipektin AG umfasst alle Komponenten der Fest-Flüssig-Trennung, Filtration, Saftbehandlung und Konzentratherstellung. Dazu gehören Einzelmaschinen und Gesamtanlagen für die Produktion von Fruchtsäften sowie für die Herstellung von Milchpulver, Instantgetränkepulver und Fertigsuppen durch Vakuumeindampfung, kombiniert mit Vakuum- oder Gefriertrocknung.

Aktuell steht eine weitere Trocknungsanlage für Kolumbien in der Warteschleife. Geplante Auslieferung war im November 2020. Die Firma Bucher-Merk-Process in Laufenburg steht damit vor einem Rekordjahr. Einschränkungen gibt es aber bei der Beschaffung des Rohmaterials. „Edelstahl ist zurzeit Mangelware. Das ist unser größtes Problem“, erklärt Ayhan Tural, Geschäftsführer des Unternehmens. Eine echte Herausforderung für das kommende Jahr. Zwei weitere – größere – Trocknungsanlagen stehen zur Diskussion.