Corona hat uns richtig den Wind aus den Segeln genommen“, sagt Susanne Böger, Mitglied der Initiative „Moobiles Küssaberg“, die sich für alternative Fortbewegungsmöglichkeiten, wie beispielsweise einem Car Sharing-Programm, einsetzt. Die deutschlandweite Aktion „Stadtradeln“ war nun ein willkommener und passender Anlass, um das Thema wieder aufleben zu lassen.

Premiere für Küssaberg

In diesem Jahr nun ist Küssaberg zum ersten Mal angemeldet. Vom 13. September bis 3. Oktober sollen so viele Kilometer wie möglich für die Gemeinde und für ein gutes Klima erfahren werden. Diese können automatisch mit Hilfe einer App gezählt werden. Wer das nicht möchte, kann die gefahrenen Kilometer notieren und in eine Liste im Internet eintragen oder sie an die Initiative weiterleiten.

Bereits zum 13. Mal wird der bundesweite Wettbewerb angeboten, der darauf aufmerksam machen möchte, wie wichtig und eigentlich einfach es ist CO2 einzusparen und somit etwas für das Klima zu tun. Die Aufgabe ist, 21 Tage lang so viele Wege wie möglich mit dem Fahrrad zu erledigen. Dabei spielt es keine Rolle, ob man den kurzen Weg zum Einkaufen alleine fährt oder mit einer Gruppe ausgedehnte Radtouren unternimmt, den Weg zum Arbeitsplatz mit dem Fahrrad meistert oder zur Schule radelt– jeder Kilometer zählt. Neben dem Mehrwert, vielleicht wiederzuentdecken, wieviel Spaß Radfahren machen kann, gibt es auch einiges zu gewinnen.

Das könnte Sie auch interessieren

Alle, die in Küssaberg wohnen oder hier arbeiten, können mitmachen. „Ich kann auch im Urlaub an der Nordsee für Küssaberg fahren“, erklärt Susanne Böger eine der Möglichkeiten und hofft auf viele Anmeldungen, die jetzt schon auf der Homepage der Aktion www.stadtradeln.de möglich sind.

Auftakt am 13. September

Am 13. September um 15 Uhr findet auf dem Pausenhof der Gemeinschaftsschule in Rheinheim die Auftaktveranstaltung an. Wer sich bis dahin nicht angemeldet hat, kann sich hier mit Hilfe des Teams von Moobiles Küssaberg eintragen lassen und Teil eines der bereits gegründeten Teams werden oder selbst ein Team gründen und für Küssaberg fahren. Bis dahin stehen die Mitglieder von Moobiles Küssaberg gerne für Fragen und Hilfestellungen zur Verfügung.