Die erste Welle war laut Landratsamt Waldshut am 27. Mai abgeschlossen. Damals war im Kreis der Stand von null aktiven Infektionsfällen erreicht. Doch mit Beginn der Reisetätigkeit vieler Menschen war das Auftreten neuer Infektionen nur eine Frage der Zeit.

So hat sich die Zahl der Infektionen in den vergangenen Monaten entwickelt. Ende Mai war die erste Welle lauf Gesundheitsamt beendet. Damals gab es im Landkreis Waldshut keine aktiven Fälle mehr.
So hat sich die Zahl der Infektionen in den vergangenen Monaten entwickelt. Ende Mai war die erste Welle lauf Gesundheitsamt beendet. Damals gab es im Landkreis Waldshut keine aktiven Fälle mehr. | Bild: Landratsamt Waldshut

In den vergangenen Wochen habe das Gesundheitsamt gemeinsam mit der niedergelassenen Ärzteschaft des Landkreises zahlreiche Covid-19-Testungen vorgenommen. „Die „zweite Welle“ beginnt in der Definition des Gesundheitsamtes mit den Reiserückkehrern“, heißt es in einer Mitteilung.

Bis vergangenen Freitag habe es sich in 42 von 64 Corona-Fällen (66%) um Rückkehrer gehandelt, die noch dazu größtenteils aus Risikogebieten hzurückkamen. Darüber hinaus befinden sich derzeit 59 Kontaktpersonen ersten Grades in einer von Amts wegen angeordneten häuslichen Quarantäne.

Diese Auflistung zeigt, woher die 42 Reiserückkehrer kamen, die den Großteil der Neuinfektionen ausmachen.
Diese Auflistung zeigt, woher die 42 Reiserückkehrer kamen, die den Großteil der Neuinfektionen ausmachen. | Bild: Landratsamt Waldshut

Neben der flächendeckenden Reihentestung in Pflegeheimen und -diensten wurden auch in fünf Asylunterkünften Testungen bei 229 Personen vorgenommen. Die Testrate bei den Unterkunftbewohnern liege somit bei 76 Prozent. „Alle Befunde waren hier negativ“, heißt in der Mitteilung des Landratsamts.

Das könnte Sie auch interessieren

Ebenfalls negativ fielen die Ergebnisse bei Tests in zwei Firmen im Landkreis aus, darunter die Fleischfabrik Adler in Bonndorf. Beide Firmen hätten bereits zu Beginn der Pandemie „ein adäquates Betriebs- und Hygienekonzept entwickelt und umgesetzt“, so die Einschätzung der Behörde.

Schwerpunktmäßig getestet wurde neben den Arztpraxen in Heimen, bei Pflegediensten und in Firmen.
Schwerpunktmäßig getestet wurde neben den Arztpraxen in Heimen, bei Pflegediensten und in Firmen. | Bild: Landratsamt Waldshut

Insgesamt zählt der Landkreis Waldshut 8083 Testergebnisse. 7710 (gut 95 Prozent) davon waren negativ, 373 positiv. Von den Infizierten sind 309 Personen bereits genesen und 35 Personen verstorben. Aktuell (Stand: 31. August) blieben somit 29 aktive Fälle.

Das könnte Sie auch interessieren

„Zusammenfassend kann festgestellt werden, dass der Landkreis bisher von einem bedenklichen Anstieg der Fallzahlen verschont geblieben ist und das Gesundheitsamt seine Kapazitäten für großflächige Testungen einsetzen konnte“, lautet das Fazit der Behörde.

Das könnte Sie auch interessieren

Eine große Gefahr geht nach Ansicht der Experten von der wachsenden Nachlässigkeit vieler Menschen im Hinblick auf die Einhaltung von Schutzbestimmungen aus. Deshalb weißt das Gesundheitsamt in aller Deutlichkeit darauf hin, dass Maßnahmen wie Mindestabstände von 1,5 Metern, das Tragen von Mund-Nasen-Schutz und gängige Hygieneregelungen eingehalten werden sollten.

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €