Nicht nur vom Gründungsjahr her, sondern auch vom Altersdurchschnitt ist der Kulturclub Nightlife Dettighofen der jüngste Verein in der Gemeinde. 2013 gründete er sich als Nachfolgeverein der sich aufgelösten "Freunde der Nacht", die sich im Klettgau und "Jestetter Zipfel" mit ihrer gleichnamigen Veranstaltung einen Namen gemacht hatten.

Schon damals war Mathias Weber im Gründungsvorstand und nimmt nun die Leitung wieder in die Hand. Zwei Jahre hatte Philipp Schaub den Vorsitz erfolgreich ausgefüllt. Wegen einer anstehenden Weiterbildung tritt er jetzt zurück, bleibt dem Club als Mitglied aber erhalten.

Rund 19 junge Erwachsene aus der Gemeinde und Umgebung sind sich einig: "Wir wollen uns in unserer Dorfgemeinschaft engagieren, Bräuche pflegen und das Leben auf dem Land interessanter gestalten." Vereine fördern soziale Kompetenzen, das Miteinander und Füreinander, wovon jeder profitieren kann. Mathias Weber: "Das ist uns wichtig – gerade für die Jugend, die ihre Heimatgemeinden unterstützen kann." Sie sind immer ansprechbar, wenn es um Veranstaltungen oder um Mithilfe in der Gemeinde geht.

Bei der Gestaltung des Fasnachtprogramms sind sie nicht wegzudenken. Die jährlichen Maikonzerte mit der Blaskapelle Schwarzbachtal sowie dem Feuerwehrchor auf dem Grundstück der Familie Schaub sind sehr beliebt.

Parachute-Sounds-Festival am 21. Juli

Als Höhepunkt im Jahr lockt das "Parachute-Sounds-Festival". Ein riesiger Lastenfallschirm über den Köpfen der Besucher ist das Markenzeichen der mit musikalischen Leckerbissen gespickten Veranstaltung. Informationen und Eindrücke dazu sind auf der Internetseite des Clubs zu finden (www.Nightlife-dettighofen.de). Um solche Großveranstaltungen zu organisieren, sind viele helfende Hände gefragt. Am 21. Juli ist es wieder so weit.

Nicht nur deshalb freut sich Nightlife auf noch mehr Zuspruch sowie neue Mitglieder, um in der Gemeinde etwas zu bewegen.