Der goldene Oktober fand in diesem Jahr in Bad Säckingen nur tageweise statt, denn anstatt stabiler Hochdruckgebiete bescherten Zwischenhochs lediglich einzelne sonnige Tage. In dem 0,1 Grad zu warmen mittleren Herbstmonat schien die Sonne an 98:20 Stunden nur 86 Prozent des Oktobersolls und mit 93,4 Liter pro Quadratmeter (l/m²) lag der Niederschlag 6,6 l/m² unter der Periode von 1981 bis 2010.

Das könnte Sie auch interessieren

Das Hochdruckwetter der vergangenen Wochen ist Vergangenheit, denn zum Start des mittleren Herbstmonates sorgten die Tiefs „Brigitte“ und „Doris“ mit Nebel, Hochnebel, Wind und wenig Sonnenschein für alle Varianten herbstlichen Wetters. In der ersten Oktoberwoche fiel in Bad Säckingen mit täglichem Regen und Nieselregen 31l/m² Niederschlag und am 2. wurde mit 986,4 Hektopascal der bisher tiefsteLuftdruck des Jahres registriert. Am 8. und 9. sorgte ein Zwischenhoch für trockene Verhältnisse und elf Stunden Sonnenschein. Nach diesen zwei sonnigeren Tagen läutete eine Kaltfront ab dem 10. Oktober einen kühleren Witterungsabschnitt ein.

Hobby-Meteorologe Helmut Kohler.
Hobby-Meteorologe Helmut Kohler. | Bild: Marcel Jud

Mit Ausnahme der beiden recht sonnigen Tage am 13. und 14. Oktober erhöhte sich die Niederschlagssumme bis zur Monatsmitte nochmals um 15,8 l/m². In der ersten 0,3 Grad zu warmen Oktoberhalbzeit fiel in Bad Säckingen mit 47,4 l/m² 47 Prozent des normalen Oktober-Niederschlages und die Sonne schien an 48 Stunden 42 Prozent des Oktobersolls. Auch die zweite Oktoberhälfte begann unter dem Einfluss der Tiefs „Gisela“ und „Fölke“ neblig trüb, feucht und kühl, vom „Goldenen Oktober“ war weiterhin nichts zu sehen. Bis zum 19. fiel bei Tages-Höchsttemperaturen von 10 bis 13°C nochmals 1,6 l/m² Regen. Mit einer südwestlichen Strömung kamen ab dem 19. milde und mit Sasharastaub angereicherte Luftmassen.

Das könnte Sie auch interessieren

Durch die Saharastaub-Kondensationskeime war der Himmel meist wolkig und die Temperaturen stiegen bis auf 17,3 Grad an. In einer südwestlichen Höhenströmung gelangten ab dem 22. sehr feuchte Luftmassen in unsere Region, wodurch sich die Niederschlagsmenge bis zum 24.um 22 l/m² erhöhte. Nach diesen für die Natur positiven niederschlagsreichen Tagen gestaltete sich das Wochenende vom 24. bis zum 25. Oktober unter dem Einfluss von Hoch „Otmar“ wieder deutlich freundlicher und auch milder. Nach dem schönen Wochenendwetter setzen sich Tiefdruckgebiete über dem Nordatlantik durch und brachten mit zunehmend kühlerer Luft bis zum 29. nochmals 30,2 l/m² Niederschlagsnachschub. Nach diesen regenreichen Tagen setzte sich zum Monatsabschluss an den letzten zwei Oktobertagen Hoch „Quintus“ mit höheren Temperaturen und viel Sonnenschein durch.

Das könnte Sie auch interessieren