2016 hat Stefan Meier in Bad Säckingen den Permakultur-Gemeinschaftsgarten und damit den Verein Stadtoasen gegründet. Auf einer Fläche von 3000 Quadratmetern gärtnern die Vereinsmitglieder, außerdem kümmert sich Stadtoasen intensiv um den Natur- und Artenschutz. „Ein Pfeiler des Vereins ist die Bildung für nachhaltige Entwicklung“, erklärt der Vorsitzende Stefan Meier. Deshalb bestehen auch Kooperationen mit Kindergärten und Schulen.

Das könnte Sie auch interessieren

Einen Schritt weiter in Sachen nachhaltiger Entwicklung geht der Verein jetzt mit seinem neuen Projekt. Denn gemeinsam mit der Awo als Träger möchte Stadtoasen eine intensive Ferienwoche für Kinder und Jugendliche im Alter von zehn bis 14 Jahren anbieten. „In dieser Woche werden nachhaltiges Leben und Bildung für eine nachhaltige Entwicklung in den Vordergrund rücken“, sagt Meier. Die Gruppe wird eine Woche im Gemeinschaftsgarten direkt am Rhein leben und dort in einem Tipi oder einer Jurte übernachten.

Darum geht es beim Nachhaltigkeitswettbewerb

In dieser Zeit werden die Kinder unter anderem Brot in einem Lehmofen backen, gärtnern sowie Obst und Gemüse ernten. Außerdem lernen sie, wie sie ihre Ernte verarbeiten und in leckere Gerichte verwandeln. „Wir lernen, von und mit der Natur zu leben“, beschreibt Meier. Zudem soll es auch pädagogische Angebote wie Theaterspielen geben und die Kinder und Jugendlichen werden lernen, wie man Trockenfrüchte oder Marmelade und Säfte herstellt. Es gibt Geschichten rund um die Bienen und anderen Mitbewohnern.

Das könnte Sie auch interessieren

„Davon profitieren sollen Kinder und Jugendliche aus Bad Säckingen und Umgebung, die in den Sommerferien eine sinnvolle Freizeit verbringen möchten“, so Meier. Sie sollen erfahren, wie ein gutes Leben auch außerhalb der Konsumgesellschaft funktionieren kann. „Denn die Kinder sind die besten Multiplikatoren für Nachhaltigkeit.“