Wohin dieser junge Mann kommt, löst er geradezu einen Hype auf Tickets aus. So auch im Gloria-Theater in Bad Säckingen. Gerade mal rund 28 Minuten dauerte es nach Bekanntgabe seines Auftritttermines vor ein paar Monaten, dann waren alle Tickets online ausverkauft. Und wer löste dieses Phänomen aus? Deutschlands angesagtester Nachwuchs-Comedian Luke Mockridge.

Luke Mockridge begeisterte im Gloria-Theater nicht nur die Generation 20plus, sondern auch die Endfünfziger mit seiner Preview-Tour.
Luke Mockridge begeisterte im Gloria-Theater nicht nur die Generation 20plus, sondern auch die Endfünfziger mit seiner Preview-Tour. | Bild: Rank, Marion

Er füllt bei seinen Auftritten mit Leichtigkeit große Stadien mit rund 15 000 Zuschauern, wie etwa die Lanxess Arena in Köln, erhält regelmäßig den Deutschen Comedypreis als erfolgreichster Live-Akt, ist unter anderem bekannt aus seiner Sendung Luke! die Woche und ich auf Sat.1 , aus dem "Quatsch Comedy Club" oder der Improvisations-Comedyshow "Mord mit Ansage." Luke Mockridge ist derzeit mit seinem aktuellen Programm "Luke Mockridge – Welcome to Luckyland" unterwegs durch Deutschland auf seiner Preview-Tour durch kleinere Theater, testet hier seine aktuelle Show, bevor er damit in die großen Hallen und Stadien geht.

Das könnte Sie auch interessieren

Das Gloria-Theater war das zwölfte Test-Theater, das hierfür ausgewählt wurde, was die Betreiber des Gloria-Theaters besonders stolz macht. Der Auftritt am Sonntagabend war bereits seine zweite Preview-Show in Bad Säckingen, auch die Tickets für die erste Show vor zwei Jahren waren damals im Nu ausverkauft gewesen. Dass Luke Mockridge mit seiner Show bereit ist für die ganz großen Bühnen, bewiesen die Stehenden Ovationen und der riesige Jubel des Publikums am Ende der Show.

Was ist denn eine Narrenzunft?

Am Sonntagabend ist alles etwas anders: Das Publikum, ganz gemischt, im Alter zwischen zehn und rund 60 Jahren, darf sich selbst seinen Platz suchen. Unter den Besuchern entdeckt Mockridge zwei junge Frauen aus der Narrenzunft Bad Säckingen, die es zeitlich bedingt nur noch im Häs ins Theater schafften. Der Comedian hält Anna und Katharina zuerst für Freaks, kann mit dem Begriff "Narrenzunft" nichts anfangen.

Das könnte Sie auch interessieren

Die jüngere Generation überwiegt an diesem Abend, Luke Mockridges Programm ist am ehesten auf sie zugeschnitten. Es kann sich mit seinen Gags über Alko-Pops, Partys, Clubs, Mädchen und Jungs, identifizieren, wie sich so mancher selbst verrät. Mockridge macht sich lustig darüber, was wer wie auf Instagram postet: "Da sind alles nur Idioten. Der größte Idiot bin ich – ich kuck das. Alle sind kurz vor dem Durchdrehen, wenn das WLAN mal nicht funktioniert." Mockridge hält den Besuchern kräftig den Spiegel vor. Er findet "all den modernen Kram idiotisch und überflüssig".

Luke Mockridge begeisterte im Gloria-Theater nicht nur die Generation 20plus, sondern auch die Endfünfziger mit seiner Preview-Tour.
Luke Mockridge begeisterte im Gloria-Theater nicht nur die Generation 20plus, sondern auch die Endfünfziger mit seiner Preview-Tour. | Bild: Rank, Marion

Mockridge lässt das Publikum teilhaben an seinem Familienleben mit fünf Brüdern, seiner Kindheit, zieht Vergleiche zu den lockeren Erziehungsmethoden der heutigen Eltern und Kinder: "Kinder kriegen keine Ansagen, sondern Optionen", moniert den Luxus, mit dem die Jugend heute umgeben ist. Statt gemeinsam Zeit zu verbringen, säße jeder in einem Raum, mit Handy oder PC beschäftigt. Die ältere Generation, die im Umgang mit den neuen Medien wie Instagram, Facebook, WhatsApp und Co überfordert ist. Sarah Foster, 35, liebt seinen Humor: "Er ist einer der wenigen Comedians, über die ich herzlich lachen kann. Was er über die Kindheit gesagt hat, da kann ich mich wiederfinden."

Das könnte Sie auch interessieren

Die Show kommt super an, wie der stete Jubel beweist. Regina Schneider, 55, findet Mockridge super: "Er ist ein Tausendsassa." Auch Dennis Harant gefällt er, besonders seine Zeitreise in die 90er Jahre, aus denen auch er stammt. Elmar Huber, 58, gefällt an der Show "das Spontane. Die Gags sind einfach klasse". Alexander Dieterle, kaufmännischer Direktor des Theaters, findet: "Er ist keiner, der abhebt, sondern arbeitet."

Comedian ist ein Allroundtalent

Doch nicht nur das macht des Publikums Begeisterung für den charismatischen, sympathischen Jungen von nebenan aus, sondern dass der Comedian ein Allroundtalent ist, das auch noch singt und Klavier spielt, von Schlager bis zu Klassik, begleitet von dem textsicheren Publikum, das diesen Moment sichtlich genießt. Am Ende gibt es nach Zugaben riesigen Applaus und stehende Ovationen für den jungen Künstler, dem es "eine Riesen Ehre" war, im Theater gewesen sein zu dürfen.