„Es wurde Zeit, lasst uns wieder zusammen feiern“: Mit diesen Worten laden die Organisatoren Fußballfans auf ihrer Webseite zum Public Viewing in der Kreuzlinger Bodensee-Arena ein. Ab Freitag, 11. Juni, heißt es wieder: Daumen drücken, mitfiebern und jubeln – doch alles unter Corona-Bedingungen.

„Die Vorfreude ist riesig“, sagt Vincenzo Maiorana, Mitorganisator vom Fußballklub AS Calcio Kreuzlingen. „Ich freue mich darauf, die Emotionen in den Gesichtern der Fans zu sehen.“ Bereits im Vorjahr hatte das Organisationsteam rund um Klubpräsident Marco Meloni die Veranstaltungen geplant. Aufgrund der Corona-Pandemie wurde das Turnier aber um ein Jahr nach hinten verschoben.

Organisatoren hoffen auf weitere Lockerungen des Schweizer Bundes

Vor rund drei Wochen habe der Schweizer Bund Lockerungen beschlossen, sodass man sich dazu entschieden habe, das Public Viewing zu veranstalten, so Mitorganisator Vincenzo Maiorana. Laut der Corona-Verordnung, die bei den Eidgenossen gilt, dürfen Außenveranstaltungen wie das Public Viewing mit bis zu 300 Personen stattfinden.

Die Gäste werden in der Eishalle, die zu den Seiten offen ist, an 50 Tischen verteilt sitzen. Die Tische dürfen unter Berücksichtigung des Sicherheitsabstands mit jeweils sechs Personen besetzt werden. Im Lauf des Monats erwarten die Organisatoren weitere Lockerungen vom Schweizer Bund. So könnte die Gästeobergrenze im Laufe des Turniers auf bis zu 1000 Personen steigen.

„Wir freuen uns sehr auf die Veranstaltungen in der Arena“, sagt Nico Seiler, Geschäftsführer der Bodensee-Arena.
„Wir freuen uns sehr auf die Veranstaltungen in der Arena“, sagt Nico Seiler, Geschäftsführer der Bodensee-Arena. | Bild: Stadt Kreuzlingen

Auch Nico Seiler, Geschäftsführer der Bodensee-Arena, blickt mit Vorfreude auf die Veranstaltungen in der Eishalle. „Wir freuen uns sehr auf die Veranstaltungen in der Arena.“ Er habe in den vergangenen Monaten oft genug eine leere Halle vorgefunden und schaut mit Euphorie auf die kommenden Wochen. Dann könnten die Fußballfans der Sportstätte „wieder neues Leben“ einhauchen, sagt er.

Welche Corona-Maßnahmen gelten?

Bei den Fußballfesten gelten die Schweizer Corona-Regeln für die Außengastronomie, das heißt: Maskenpflicht, Sicherheitsabstand und begrenzte Besucherzahl in der Halle. Fans verfolgen die Spiele im Sitzen und tragen dabei eine Corona-Schutzmaske – ausgenommen sie konsumieren Getränke oder Speisen. Auch beim Gang zu den Verpflegungsständen und der Toilette gilt die Maskenpflicht, so Nico Seiler, Geschäftsführer der Bodensee-Arena.

Anhand der Vorreservierungen für die Tische könne man zudem Kontaktdaten der Gäste erfassen. An der Abendkasse rechneten die Organisatoren nur noch mit wenigen Gästen.

Das könnte Sie auch interessieren

„Wir hoffen, dass die Besucher die Veranstaltung wertschätzen und sich an die Regeln halten“, so Seiler. Wie und ob sich die Gäste auch unter Alkoholeinfluss an die Maßnahmen hielten, bleibe abzuwarten, meint er.

Bei Verstößen würden sie vom beauftragten Sicherheitspersonal auf die Maßnahmen hingewiesen. „Aber Gäste von der Veranstaltung auszuschließen, das streben wir nicht an“, sagt Seiler ausdrücklich.

Was kostet der Eintritt?

Der Eintrittspreis für Einzelpersonen liegt bei zehn Schweizer Franken, davon werden Besuchern fünf Franken an den Essens- und Getränkeständen gutgeschrieben. Besucher bezahlen den Eintrittspreis an der Kasse vor Ort und werden beim Eintritt an freie Plätze an den Tischen zugewiesen.

Die Sechsertische müssen dagegen vor den Spielen unter der Mailadresse reservationeuro2021@outlook.com reserviert und am Spieltag an der Kasse vor Ort bezahlt werden. Der Preis für einen Tisch liegt bei 120 Franken, davon werden den Gästen 90 Franken als Essenguthaben bereitgestellt.

Public Viewing vor der Corona-Pandemie: Fußballfans in der Kreuzlinger Bodensee-Arena bei der Weltmeisterschaft 2018.
Public Viewing vor der Corona-Pandemie: Fußballfans in der Kreuzlinger Bodensee-Arena bei der Weltmeisterschaft 2018. | Bild: Dose, Dominik/SK-Archiv

Insgesamt geht Seiler davon aus, dass es den stärksten Andrang bei Spielen der Schweiz, Deutschlands und Italiens geben wird. Sollten vor den Spielen keine freien Plätze mehr verfügbar sein, wolle man dies vorzeitig auf der Webseite der Halle sowie in den sozialen Medien bekannt geben, so der Geschäftsführer der Bodensee-Arena.

Was gilt für Konstanzer Grenzgänger?

Für einen Besuch beim Public Viewing in Kreuzlingen können Deutsche uneingeschränkt die Schweizer Grenze passieren. Ein 24-stündiger Aufenthalt ist ohne Einschränkungen seit dem 13. Mai möglich. An diesem Datum trat eine neue Einreise-Verordnung des Schweizer Bundes in Kraft.

Das könnte Sie auch interessieren

Laut dieser können sich deutsche Staatsbürger für eine Zeit von 24 Stunden ohne anschließende Quarantänepflicht in der Schweiz aufhalten und müssen keinen konkreten Grund für die Einreise vorweisen. Auch Tages- und Einkaufstourismus sind für Deutsche seitdem wieder erlaubt.

Welche Spiele werden in der Bodensee-Arena gezeigt?

Die folgende Liste ist der vorläufige Plan aller Spiele, die in der Kreuzlinger Eishalle gezeigt werden. Welche Partien ab dem 20. Juni in der Arena übertragen werden, soll „baldmöglichst bekannt gegeben werden“, so die Information auf der Webseite der Bodensee-Arena.

  • Freitag, 11. Juni
    21 Uhr: Italien – Türkei
  • Samstag, 12. Juni
    15 Uhr: Wales – Schweiz
    18 Uhr: Dänemark – Finnland
    21 Uhr: Belgien – Russland
  • Sonntag, 13. Juni
    15 Uhr: England – Kroatien
    18 Uhr: Österreich – Nordmazedonien
    21 Uhr: Niederlande – Ukraine
  • Montag, 14. Juni
    21 Uhr: Spanien – Schweden
  • Dienstag, 15. Juni
    18 Uhr: Ungarn – Portugal
    21 Uhr: Frankreich – Deutschland
  • Mittwoch, 16. Juni
    18 Uhr: Türkei – Wales
    21 Uhr: Italien – Schweiz
  • Donnerstag, 17. Juni
    18 Uhr: Dänemark – Belgien
    21 Uhr: Niederlande – Österreich
  • Freitag, 18. Juni
    18 Uhr: Kroatien – Tschechien
    21 Uhr: England – Schottland
  • Samstag, 19. Juni
    18 Uhr: Portugal – Deutschland
    21 Uhr: Spanien – Polen
Das könnte Sie auch interessieren