Er ist Welt- und Europameister, nun will er auch einen Weltrekord. Der Spitzensportler Kai Saaler (33) aus Hasel hat einiges noch vor sich. Sein Ziel ist das Guinness-Buch der Rekorde. Unterhalb des Wehrer Staudammes nimmt der Athlet sein Vorhaben in der kommenden Woche in Angriff. Er möchte innerhalb von 24 Stunden mehr als 18304 Höhenmeter mit dem Mountainbike erklimmen, welches auch der aktuelle Weltrekord ist. Das ganze tut er für den guten Zweck: Er möchte durch den Rekordversuch auf die Nervenkrankheit Multiple Sklerose aufmerksam zu machen und unterstützt damit den Landesverband des Vereins „Aktion Multiple Sklerose Erkrankter“, kurz Amsel.

Wir begleiteten den Extremsportler beim Training. Zwölf Stunden lang fuhr er die Strecke auf dem Zankhölzlewegs unter Wettkampfbedingungen immer wieder auf und ab. Jedes Mal absoviert er dabei 130 Höhenmeter. „Ich brauche für eine Runde neun Minuten, sieben Minuten hoch und zwei runter“, so Saaler. Bergab hat der Radprofi, 60 bis 65 Stundenkilometer auf seinem Tacho. „Jede Sekunde zählt“, sagt er und ist vollmotiviert vor dem Start seines 12-Stunden-Trainings. In der Nacht fährt Saaler mit einer Helmlampe, um seine Strecke gut ausgeleuchtet zu erkennen. 160 Mal muss der 33-Jährige in der kommenden Woche den Waldweg hinauf und wieder hinunterfahren, damit er rechnerisch den Guinness-Rekord holt.

Video: Peter Umstetter

Auch die Ernährung ist ihm wichtig, denn es kommt auf jedes Gramm an. Sein speziell angefertigtes Mountainbike wiegt nur knapp 6,5 Kilo, verrät er. Bereits seit einem halben Jahr bereitet er sich auf den Wettkampf vor, zu Beginn kurze Einheiten und dann immer länger werdende Trainingszeiten.

Während des Trainings lebt er aus seiner „Energy-Kiste“, in der all seine Powerriegel und speziell zubereiteten Getränke ihren Platz haben. Während seinem 12-Stunden Training, konnte der Extremsportler alles nochmals testen: Die Ernährung, das Fahrrad und den Körper. Und natürlich auch die Strecke: Bei aller Routine dürfen die Kurven nicht unterschätzt werden. Bereits in der zweiten Runde hatte er einen Sturz zu verkraften. „Sonst hat aber alles ganz geklappt“, und er freut sich bereits auf den 19. und 20. Juni. Auch die Musikgruppe Sameday Records freut sich auf den Zieleinlauf von Kai Saaler, denn gegen 15.15 Uhr werden sie direkt am Ziel ein Benefizkonzert geben. Verschiedene Vereine unterstützen den 33-jährigen Modellathleten, in dem sie die hoffentlich zahlreichen Zuschauer bewirten. Alle Einnahmen des Events werden an die AMSEL-Stiftung e.V. für Menschen mit Multiple Sklerose gespendet.

Der Rekordversuch

Kai Saalers Rekordversuch startet am kommenden Mittwoch, 19. Juni um 15 Uhr. Das Ende ist folglich einen Tag später, an Fronleichnam, 20. Juni, um 15 Uhr. Zuschauer sind ausdrücklich erwünscht. Neben Fensehteams haben sich auch einige Radsport-Fachmagazine angesagt.

Das könnte Sie auch interessieren

Der gute Zweck

Am 13. Oktober 1974 gründeten 28 MS-Kranke und ihre Angehörigen in Kirchberg/Jagst den Verein Aktion Multiple Sklerose Erkrankter, Landesverband der DMSG in Baden-Württemberg e.V., abgekürzt AMSEL. Die AMSEL ist Fachverband, Selbsthilfeorganisation und Interessenvertretung für MS-Kranke in Baden-Württemberg. Die Ziele der AMSEL bestehen darin MS-Kranke zu informieren und ihre Lebenssituation nachhaltig zu verbessern. Der AMSEL-Landesverband hat über 8.600 Mitglieder und 60 regionale AMSEL-Gruppen on ganz Baden-Württemberg.