Die von den Stadtwerken Waldshut-Tiengen geplante Nahwärmeanlage in Tiengen darf gebaut werden. Wie Oberbürgermeister Philipp Frank auf Nachfrage unserer Zeitung bestätigte, habe die Beigeordnete Petra Dorfmeister jetzt die Einschätzung des Amts für Umweltschutz erhalten, wonach sowohl mit Blick auf Emissionen als auch bei Immissionen keine Bedenken gegen die Anlage bestehe.

„Die zulässigen Grenzwerte werden deutlich unterschritten. Die Ergebnisse der Gutachten werden also mitgetragen“, so Frank. Die Stadtwerke hätten somit einen Rechtsanspruch auf Erteilung der Baugenehmigung.

Das könnte Sie auch interessieren

Das Baurechtsamt werde diese nun erstellen und fertigmachen. Gegen das Vorhaben hatte sich auch Widerstand aus Anrainerkreisen entwickelt. Diese hatten unteranderem Belästigung durch den Betriebslärm oder durch Abgase ins Feld geführt. Die Einsprecher seien aber bereits über die Entscheidung des Amts für Umweltschutz informiert worden, betont Frank.