„Man muss auch in Corona-Zeiten Kindern und Jugendlichen die musikalische Bildung ermöglichen, sonst nimmt man ihnen viel“, sagt Werner Hilpert, Leiter der Musikschule Südschwarzwald in Tiengen, die im Zuge des Virus schwierige Zeiten durchlebt. Nach der Komplettschließung von Mitte März bis Mitte Mai, in der soweit als möglich online unterrichtet wurde, ist zumindest der Instrumentalunterricht wieder weitgehend als Präsenzunterricht möglich, dies allerdings unter Auflagen und verbunden mit Herausforderungen.

Das könnte Sie auch interessieren

Räume zu organisieren, nennt der Schulleiter als größte. Nach seiner Aussage wird mehr auswärts in den Gemeinden als intern in den Räumen der Musikschule unterrichtet. Räume in Schulen, in denen vor Corona unterrichtet wurde, stehen aktuell aber nicht zur Verfügung. Nach einer Landesverordnung dürfen Musikschulen derzeit Schulräume nicht nutzen.

Regelung nicht nachvollziehbar

Werner Hilpert kann diese Regelung nicht nachvollziehen, da nachmittags viele Schulräume leer stehen würden. Die derzeitigen Unterrichtsorte in den Gemeinden hat der Schulleiter „zusammen gesucht“. Dank dem Entgegenkommen vieler, kann die Musikschule Südschwarzwald auf Vereinsräume, auf städtische, kirchliche und sogar private Räume zurückgreifen.

Viel Arbeit: Werner Hilpert, Leiter der Musikschule Südschwarzwald in Tiengen, hat seit Corona kaum eine ruhige Minute, besonders die ...
Viel Arbeit: Werner Hilpert, Leiter der Musikschule Südschwarzwald in Tiengen, hat seit Corona kaum eine ruhige Minute, besonders die Suche nach Unterrichtsräumen war und ist aufwendig.

In St. Blasien konnte der Unterricht zum Beispiel von der Schule in das Haus des Gastes verlegt werden. Waldshut-Tiengen stellte der Musikschule die Stadtscheuer zur Verfügung, in Räumen der Stoll-Vita-Stiftung kann ebenfalls geübt werden. Dennoch fehlen nach Aussage von Werner Hilpert gerade in Waldshut Unterrichtsräume, so dass dort noch nicht alle Instrumente unterrichtet werden können. Der Schulleiter hofft jetzt, dass zum Beginn des neuen Schuljahres im September das Verbot, Schulräume zu nutzen, aufgehoben wird.

Das könnte Sie auch interessieren

„Sonst wird es bitter“, sagt er. Die Musikschule Südschwarzwald kann aufgrund der unsicheren Lage nicht garantieren, dass ihr komplettes Unterrichtsangebot zum Schuljahresbeginn genutzt werden kann. Sie garantiert aber, dass bei Unterrichtsausfall in Zusammenhang mit Corona, den Schülern, beziehungsweise ihren Eltern, keine Kosten entstehen. Bereits bezahlte Gebühren würden in solchen Fällen zurückbezahlt werden.

Auf der Homepage der Musikschule Südschwarzwald können interessierte Kinder und ihre Eltern die Lehrer und ihre Instrumente in kurzen Videoclips kennen lernen. Auch anmelden kann man sich dort. Infoveranstaltungen sind erst für Oktober geplant. Weitgehend brach liegen bei der Musikschule Südschwarzwald derzeit die Aktivitäten ihrer Ensembles und die sehr wichtigen Kooperationen mit den Kindergärten und Schulen, beispielsweise die Bläserklassen.

Viele Nutzer: Der Eingang zum Hauptgebäude der Musikschule Südschwarzwald in der Tiengener Breitestraße, die Schule teilt das Gebäude ...
Viele Nutzer: Der Eingang zum Hauptgebäude der Musikschule Südschwarzwald in der Tiengener Breitestraße, die Schule teilt das Gebäude mit etlichen Vereinen.

„Wir sind dabei, was derzeit in den Schulen nicht möglich ist, mit eigenen Lösungen aufzufangen“, so Schulleiter Werner Hilpert. Für ihn war und ist es die mit seinen Worten „absolut verrückteste Zeit“, die er seit der Übernahme der Leitung 1996 an der der Musikschule Südschwarzwald erlebt.

Das könnte Sie auch interessieren