Bereits im April wurde bekannt, dass das über die Region hinaus bekannte Jazz-Fest in Tiengen, der sogenannte „Tiengener Sommer“, wegen der Corona-Pandemie abgesagt worden ist. Damit Jazz-Liebhaber trotzdem auf ihre Kosten kommen, hat die Tiengener Aktionsgemeinschaft zusammen mit der Tiengener Surianergemeinde, die seit 1975 regelmäßig Jazz-Konzerte im Tiengener Schlosshof organisiert, jetzt als Alternativangebot spontan die Tiengener Jazz-Tage im Schlosshof ins Leben gerufen. Los geht die dreitägige Veranstaltung am Donnerstag, 9. Juli, 20 Uhr. Karten müssen online reserviert werden und dann in der Buchhandlung Kögel in der Tiengener Hauptstraße 30 abgeholt werden. Das Kartenangebot ist wegen des Infektionsschutzes begrenzt.

Das könnte Sie auch interessieren
Schon seit Jahrzehnten für Jazz-Konzerte genutzt wird der Schlosshof in Tiengen, hier bei einem Auftritt der The Sugar Foot Stompers aus Lörrach.
Schon seit Jahrzehnten für Jazz-Konzerte genutzt wird der Schlosshof in Tiengen, hier bei einem Auftritt der The Sugar Foot Stompers aus Lörrach. | Bild: Ursula Freudig

Kurt Reckermann, Vater des Jazz-Festes und Geschäftsführer der Tiengener Aktionsgemeinschaft: „Die Jazz-Tage sind zwar kein Ersatz für den Tiengener Sommer, aber dafür ein Alternativ-Angebot für Besucher und Mitwirkende.“ Wichtig war es der Aktionsgemeinschaft, an den drei Tagen ein breites Spektrum an Musik anzubieten. Musiker Norbert Blank, der aus Lauchringen stammt und ebenfalls bei den Jazz-Tagen auftreten wird, kam zusammen mit Kurt Reckermann auf die Idee zu den Jazz-Tagen. „Einfach mal wieder vor einem Publikum zu stehen, das hat sich Norbert Blank gewünscht“, erzählt Kurt Reckermann.

Das könnte Sie auch interessieren

Konzerte auch per Live-Stream

Nikola Kögel, ebenfalls Geschäftsführerin der Aktionsgemeinschaft: „Besucher, die die Künstler live hören wollen, können sich Tickets online reservieren. Allerdings gibt es pro Veranstaltung nur 99 Karten. Da unser Kartenangebot aufgrund der Corona-Krise beschränkt ist, gibt es alle Konzerte auch als Live-Stream.“ So können Musik-Liebhaber in drei Tiengener Gastronomiebetrieben – dem Deli Wirtshaus und in der Cortina Eisdiele in der Innenstadt sowie im „Il Gusto“ bei der Tennishalle- online auf einer Leinwand oder einem Fernseher die Konzerte verfolgen. „Zudem bieten wir zusammen mit den Surianern auch ein Live-Stream über unsere Internetseiten (www.tiengen.de oder www.surianer.de) für zu Hause an“, informiert Nikola Kögel. „Uns war es wichtig, dass die drei Lokale nicht direkt nebeneinander sind, damit nicht zu viele Leute auf einem Platz zusammen kommen.“

Programm

Die Jazz-Tage starten am Donnerstag, 9. Juli, 20 Uhr, mit dem 25-Jährigen Klavierspieler und Sänger Luca Sestak, der Preisträger des „German Boogie Woogie awards“ ist und sich auf eine Mischung aus Blues, Boogie Woogie, Jazz, Funk sowie Pop und Klassik spezialisiert hat. Weiter geht es am Freitag, 10. Juli, ebenfalls um 20 Uhr mit „Norbert Blank & Friends“ – einer Dixieland-Band mit Bernhard Flegar, „einem der besten Drummer Europas„, wie es die Aktionsgemeinschaft auf ihrer Internetseite schreibt. Am Samstag, 11. Juli, endet die Jazz-Reihe dann mit der Band „79 SoulClub“, die seit vielen Jahren eine Stammband beim Tiengener Sommer sind. Die sechs Vollblutmusiker mit der Sängerin Bettina Batt haben sich aus den bekannten Soul- und Funkbands aus der Region Funky Frank, Soulcircus und Funktional neu formiert. 79 SoulClub spielt auf eigene Art und Weise Soul-Hits aus vier Jahrzehnten.

Maskenpflicht bis zu den Sitzplätzen

Die Surianergemeinde übernimmt an den Konzert-Abenden unter anderem auch die Bewirtung und stellt Mitglieder ab, die auf den Sicherheitsabstand und die Maskenpflicht achten. Maskenpflicht besteht im Eingangsbereich bis hin zu den Sitzplätzen. Dort dürfen die Masken dann abgenommen werden. Nikola Kögel: „Wir freuen uns, wenn wir den Menschen trotz Corona-Krise einen geselligen Abend bieten können, egal ob im Schlosshof, in einem der Cafés und Restaurants oder zu Hause.“