Im Freibad Tiengen ist eigentlich alles bereit für die Eröffnung der Badesaison. „Wir könnten morgen loslegen“, erklärt Stadtwerke-Geschäftsführer Siegfried Pflüger bei einem Pressegespräch in der Freizeiteinrichtung, die zwischen Herbst 2018 und Frühjahr 2020 umfassend saniert worden war. Wann das neue Bad jedoch in seine zweite Saison starten kann, ist noch ungewiss. „Wir haben aktuell zwei Probleme: das Wetter und Corona“, fasst es Bäderbetriebsleiter Daniel zur Mühlen knapp zusammen.

Das könnte Sie auch interessieren

„Der Sommer wird schon noch kommen“, gibt sich Pflüger an diesem Regentag optimistisch. „So wie die Landesverordnung“, fügt zur Mühlen hinzu. Denn diese gibt die Spielregeln vor, ob, wann und unter welchen Auflagen das Bad in diesem Jahr betrieben werden kann. Pflüger weiter: „Wir sind zuversichtlich, dass die Corona-Verordnung uns bald eine Öffnung erlaubt.“ Laut Auskunft des Geschäftsführers hat die Gesellschafterversammlung der Stadtwerke Waldshut-Tiengen im vergangenen Monat beschlossen, das Bad zu öffnen. Sollte auch die Landesregierung grünes Licht für einen Badebetrieb geben, planen die Stadtwerke für die kommende Saison mit einem leicht veränderten Konzept gegenüber 2020.

Optimistisch: Bäderbetriebsleiter Daniel zur Mühlen (links) und Stadtwerke-Geschäftsführer Siegfried Pflüger glauben fest an eine baldige Öffnung des Freibads Tiengen. Die Freizeiteinrichtungen ist startklar für die Saison.
Optimistisch: Bäderbetriebsleiter Daniel zur Mühlen (links) und Stadtwerke-Geschäftsführer Siegfried Pflüger glauben fest an eine baldige Öffnung des Freibads Tiengen. Die Freizeiteinrichtungen ist startklar für die Saison. | Bild: Juliane Schlichter

„Die drei Zeitfenster haben wir abgeschafft“, erklärt Daniel zur Mühlen. Angedacht ist stattdessen, dass das Bad ganztägig und ohne Reinigungspausen wie im vergangenen Jahr geöffnet ist – mit einer maximalen Besucherzahl von 670 Personen gleichzeitig. Gereinigt werden soll stattdessen während des laufenden Betriebs. „Damit entfällt auch die Vorab-Onlinereservierung“, sagt der Bäderbetriebsleiter über das neue Konzept. Die Kontaktnachverfolgung werde beibehalten. „Entweder über die bisherige Zettelwirtschaft oder neu über die Luca-App“, erklärt Daniel zur Mühlen.

So soll der Badebetrieb 2021 ablaufen

Wie in der vergangenen Saison soll im Freibad Tiengen eine Einbahnstraßen-Regelung auf dem Gelände und im Schwimmerbecken gelten. „Die Gäste müssen wieder wie Entenfamilien hintereinander her schwimmen“, sagt Pflüger schmunzelnd. Entsprechend dem Hygienekonzept von 2020 gelten Abstandsregeln im Wasser, auf den Wegen und auf der Liegewiese.

Das könnte Sie auch interessieren

„Außerdem sind die Warmduschen geschlossen, und in den Umkleiden und am Kiosk gilt Maskenpflicht“, erläutert zur Mühlen. „Die Badegäste waren letztes Jahr sehr diszipliniert. Alle haben darauf geachtet, die Abstände einzuhalten“, blickt der Geschäftsführer auf die vergangene Corona-Badesaison zurück und zeigt sich laut eigener Aussage zuversichtlich, dass dies 2021 wieder der Fall sein werde.

Hier geht‘s lang: Pfeile weisen den künftigen Besuchern den Weg zur Liegewiese.
Hier geht‘s lang: Pfeile weisen den künftigen Besuchern den Weg zur Liegewiese. | Bild: Juliane Schlichter

Neu in diesem Jahr ist auch, dass sich Gäste vor einem Besuch auf der Webseite der Stadtwerke informieren können, wie viele Menschen sich aktuell im Bad aufhalten. „Ich hoffe, dass es eher die Ausnahme ist, dass wir über 670 Besucher haben“, erklärt Siegfried Pflüger. Zwar sei das Freibad in Waldshut in dieser Saison aufgrund der dort laufenden Sanierung geschlossen, doch haben laut Bäderbetriebsleiter Daniel zur Mühlen einige Gemeinden im Umkreis signalisiert, ihre Freibäder zu öffnen. Dadurch könnten sich Wasserratten und Sonnenanbeter auf verschiedene Einrichtungen verteilen.

Sollte die Corona-Verordnung eine Öffnung in Tiengen demnächst zulassen, werden die Stadtwerke rechtzeitig über den Start informieren. „Am ersten Tag wollen wir wieder freien Eintritt gewähren“, kündigt Pflüger bereits an. Was die ursprünglich geplante Eröffnungsfeier für das sanierte Bad betrifft, „hat uns Corona schon zum zweiten Mal einen Strich durch die Rechnung gemacht“, so der Geschäftsführer.

Das könnte Sie auch interessieren