• Miriam Groß, 28, Waldshut: "Ich finde das Ergebnis hervorragend. Ich habe es nicht anders erwartet. Ich bin Mutter von drei Kindern und wohne in der Innenstadt. Und ein Freibad gehört für mich in jede Stadt."
Miriam Groß.
Miriam Groß. | Bild: Peter Rosa
Das könnte Sie auch interessieren
  • Josef Wolf, 75, Waldshut: "Ich finde es gut, der Entscheid ist richtig gefallen. Das Freibad gehört erhalten, aus dem einfachen Grund, dass immer mehr Kinder nicht schwimmen können, da ist es natürlich kontraproduktiv, wenn man Freibäder abschafft."
Josef Wolf.
Josef Wolf. | Bild: Peter Rosa
Das könnte Sie auch interessieren
  • Peter Zickenrott, 57, Waldshut: "Was soll ich sagen, ich bin happy! Wie ganz viele andere habe auch ich meine Kindheit im Waldshuter Freibad verbracht. Das Tiengener Freibad hätte nie alle auffangen können."
Peter Zickenrott.
Peter Zickenrott. | Bild: Peter Rosa
Das könnte Sie auch interessieren
  • Elke Rosenfelder, 69, Waldshut: "Ich freue mich riesig! Ich habe mit meinen Fähnchen selbst heute noch in Höchenschwand versucht, die Leute zu motivieren."
Elke Rosenfelder.
Elke Rosenfelder. | Bild: Peter Rosa
Das könnte Sie auch interessieren
  • Astrid Weidt, 62, Waldshut: "Ich kann es noch gar nicht richtig glauben. Ich bin mit dem Waldshuter Freibad aufgewachsen und es ist ein Stück meines Lebens. Es bedeutet Lebensqualität."
Astrid Weidt.
Astrid Weidt. | Bild: Peter Rosa
Das könnte Sie auch interessieren
  • Renate Ruf, 48, Waldshut: "Wir freuen uns! Endlich wird etwas mit dem Waldshuter Freibad gemacht. Wir hören schon seit 17 Jahren, dass das Bad geschlossen werden soll.
Renate Ruf.
Renate Ruf. | Bild: Peter Rosa
Das könnte Sie auch interessieren
  • Robert Huber, 68, Waldshut: "Das Ergebnis ist hervorragend, weil es den Ausdruck der ganzen Stadtbevölkerung in Stimmen ausdrückt. Wir sind eine Große Kreisstadt und wir haben zwei Bäder. Wir können nicht alle zusammen in ein Bad bringen – das ist nicht möglich."
Robert Huber.
Robert Huber. | Bild: Peter Rosa
Das könnte Sie auch interessieren