Das Bundesumweltministerium fordert ein rasches und dauerhaftes Abschalten des Schweizer Atomkraftwerks Beznau. Die an der Grenze zum baden-württembergischen Landkreis Waldshut stehende Atomanlage habe mit 50 Jahren ein kritisches Alter erreicht, sagte die Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesumweltministerium, Rita Schwarzelühr-Sutter (SPD), am Freitag. Nötig sei eine schnellstmögliche Abschaltung. Zudem müssten auch die anderen Schweizer Atomkraftwerke aus Sicherheitsgründen zeitnah ihren Betrieb einstellen.

Rita Schwarzelühr-Sutter (SPD), Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesumweltministerium.
Rita Schwarzelühr-Sutter (SPD), Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesumweltministerium. | Bild: Britta Pedersen/zb/dpa

„Trotz Nachrüstungen sehe ich Laufzeiten von Atomkraftwerken von 50 Jahren wie beim Atomkraftwerk Beznau sehr kritisch“, sagte die Politikerin, die im Bundestag den grenznahen Wahlkreis Waldshut vertritt. Schweizer Pläne, dass Atomkraftwerke 60 Jahre und länger in Betrieb bleiben sollten, seien „eine fatale Fehlentwicklung.“

Das könnte Sie auch interessieren

Beznau liegt, ebenso wie das rund zehn Kilometer entfernte Schweizer Kernkraftwerk Leibstadt, am Hochrhein und direkt an der Grenze zu Deutschland. Es ist eines der ältesten weltweit noch betriebenen Atomkraftwerke. Beznau 1 ging 1969 ans Netz und läuft weiter. (dpa) 

Jetzt wieder verfügbar: die Digitale Zeitung mit dem neuen iPad und 0 €* Zuzahlung

*SÜDKURIER Digital inkl. Digitaler Zeitung und unbegrenztem Zugang zu allen Inhalten und Services auf SÜDKURIER Online für 34,99 €/Monat und ein iPad 10,2“ (32 GB, WiFi) für 0 €. Mindestlaufzeit 24 Monate. Das Angebot ist gültig bis zum 12.07.2020 und gilt nur, solange der Vorrat reicht. Ein Angebot der SÜDKURIER GmbH, Medienhaus, Max-Stromeyer-Straße 178, 78467 Konstanz.