Thema & Hintergründe

Atomkraftwerke am Hochrhein

Atomkraftwerke am Hochrhein

Aktuelle News zum Thema Atomkraftwerke am Hochrhein.

Hier finden Sie einen Überblick über alle Meldungen und Informationen zum Thema Atomkraftwerke am Hochrhein.

Die beiden schweizerischen Kernkraftwerke in Leibstadt und Beznau befinden sich in unmittelbarer Nähe zur deutschen Grenze bei Waldshut-Tiengen.

Der Betrieb beider Reaktoren wurde in der Vergangenheit immer wieder von Störfällen begleitet. Anwohner, vor allem auf deutscher Seite, fordern seit Längerem deren Stilllegung.

Mehr anzeigen
Neueste Artikel
Waldshut-Tiengen Wird jetzt in Frankreich über die Zukunft der Schweizer Atomkraftwerke wie in Leibstadt gegenüber Waldshut mitentschieden?
Ganz von der Hand zu weisen ist dies nicht. Denn die französische Nuklearsicherheitsbehörde publizierte die Anforderungen, die die 40-jährigen französischen Kernkraftwerke zu erfüllen haben – damit sie noch ein Jahrzehnt länger betrieben werden können. Was hält Swissnuclear und Ensi von den französischen Vorgaben?
Der Sicherheitsstandard des Kernkraftwerks Leibstadt, hier bei einer Revision mit geöffnetem Reaktordeckel, ist immer wieder im Blickpunkt.
Waldshut-Tiengen/Leibstadt Ein ehemaliger Mitarbeiter von Atomkraftwerken klagt vergeblich auf Anerkennung seines Krebsleidens als Berufskrankheit
Ein Gutachten sieht die Strahlenbelastung bei der Arbeit im Kernkraftwerk Leibstadt und Mühleberg nicht als Ursache für die Krebserkrankung eines ehemaligen Mitarbeiters. Deshalb muss die Unfallversicherung keine Leistungen für eine Berufskrankheit erbringen.
Kreis Waldshut/Schweiz Ausstieg aus der Atomkraft – schnell oder langsam?
Ein Thema – zwei Meinungen: Gegnern von Atomkraftwerken kann die Abschaltung nicht schnell genug gehen, Befürworter sehen Vorteil der klimafreundlichen Energiegewinnung. Lesen Sie hier, was Philippe Renault, Geschäftsführer von swissnuclear, dem Branchenverband der Schweizer Kernkraftwerksbetreiber, und Bernd Friebe, einer der größten Atomenergiegegner in der Region.
Das Atomkraftwerk Leibstadt ist eines von vier Kernkraftwerken in der Schweiz und steht in unmittelbarer Nachbarschaft zum Hochrhein. Bild: Juliane Schlichter
Waldshut-Tiengen „Atomstromproduktion von Anfang an ein Irrweg“
Bernd Friebe, Mitglied der Initiative Zukunft ohne Atom und Vertreter des BUND bei der mit der Endlagersuche befassten Regionalkonferenz Nördlich Lägern ist einer der größten Gegen vom Atomstrom in der Region.
Bernd Friebe im Sommer 2020. Bild: Juliane Schlichter
Hochrhein Protest gegen deutsche Atom-Exporte an Schweizer Kernkraftwerke
Deutschland hat den Atomausstieg beschlossen, doch Brennelemente aus der Bundesrepublik werden unter anderem an das Schweizer Kernkraftwerk Leibstadt nahe der Großen Kreisstadt Waldshut-Tiengen geliefert. Ein Ende der Ausfuhrgenehmigungen fordern sowohl die örtliche Anti-Atom-Initiative als auch das Bundesumweltministerium.
Aus Deutschland geliefert werden die Brennstäbe des Reaktors im Schweizer Kernkraftwerk Leibstadt, hier während einer Revision.
Waldshut Erinnern Sie sich? Vor 25 Jahren sorgte eine Rundfunk-Meldung von einer Explosion im Atomkraftwerk Leibstadt für große Beunruhigung
Besorgte Menschen riefen bei der Polizei an und forderten Aufklärung. Doch was war passiert?
Kreis Waldshut Die Dampfwolke ist wieder da: Atomkraftwerk Leibstadt geht nach sechs Wochen Revision wieder ans Netz
Die Jahresrevision 2020 im Schweizer Kernkraftwerk Leibstadt geht planmäßig zu Ende. Die Cornona-Pandemie sorgte im Vorfeld für eine Planänderung und einige Vorhaben werden erst 2021 durchgeführt.
Wieder in Betrieb: Blick auf das Schweizer Atomkraftwerk Leibstadt vom Waldshuter Landratsamt aus. Nach der Revision steigt die Dampfwolke wieder aus dem Kühlturm.
Waldshut-Tiengen In den 1970ern und 1980ern protestierten Bewohner der Hochrhein-Region vergeblich gegen den Bau des Atomkraftwerks Leibstadt
Noch länger als das Kernkraftwerk Leibstadt gibt es den Widerstand gegen die Anlage, die 1984 in Betrieb ging. Der frühere Grünen-Kreisrat und Atomkraftgegner Bernd Friebe erinnert sich in unserer Sommerserie „Gedächtnis der Region“ an diese Zeit.
Das Atomkraftwerk Leibstadt im Jahr 1981 als Baustelle. Seit der Inbetriebnahme kam es immer wieder zu Störungen oder Abweichungen an der Anlage.
Hochrhein Niedrige Flüge: Schweizer messen Radioaktivität im Bereich von Kernkraftwerken am Hochrhein
Ein Super-Puma Helikopter der Schweizer Luftwaffe wird am 15. Juni am Himmel über dem Hochrhein und auch über deutschem Gebiet zu sehen sein.
Eine Szene aus einer Schweizer Flugshow im Jahr 2014: Zu sehen ist ein Super-Puma Helikopter.
Waldshut-Tiengen Corona-Krise: Revision im AKW Leibstadt kürzer, Containerdorf in Albbruck nächstes Jahr
Wegen der Corona-Krise muss das Schweizer Atomkraftwerk Leibstadt den Umfang seiner Jahresrevision verringern. Der Austausch des Turbinenkondensators zwecks Effizienz-Steigerung wird verschoben. Weil nun weniger externe Fachkräfte benötigt werden, sind die umstrittenen Pläne für eine Containersiedlung in Albbruck zunächst abgesagt worden.
Das Schweizer Atomkraftwerk Leibstadt gegenüber Waldshut – während einer Revision ohne Dampf. (Archivbild)
Waldshut-Tiengen Atomkraftwerk und Corona: Debatte um Revision in Leibstadt geht weiter
Die für Sommer angesetzte Jahresrevision im Schweizer Kernkraftwerk Leibstadt (KKL) und das dafür geplante Containerdorf in Albbruck werden in der Region zusehends kritischer gesehen. Die Waldshut-Tiengener Bürgerinitiative Zukunft ohne Atom fordert angesichts der Corona-Pandemie für das KKL und auch für das Atomkraftwerk Beznau: „Runterfahren statt Revision.“
Der Sicherheitsstandard des Kernkraftwerks Leibstadt, hier bei einer Revision mit geöffnetem Reaktordeckel, ist immer wieder im Blickpunkt.
Kanton Aargau Der Strom wird trotz Covid-19-Fällen in grenznahen Wasser- und Atomkraftwerken in der Schweiz nicht knapp
Die Stromversorgung ist trotz Fällen von Covid-19 in den grenznahen Schweizer Kraftwerken gesichert. Da viele Unternehmen die Produktion heruntergefahren haben, gibt es sogar eher zu viel Strom und der Preis sinkt.
Das Wasserkraftwerk in Rheinfelden läuft automatisch.
Waldshut-Tiengen Revision im Atomkraftwerk Leibstadt: Corona-Krise macht es komplizierter
Unter den Vorzeichen der Corona-Krise steht die für den Sommer geplante Jahresrevision des Schweizer Atomkraftwerks Leibstadt. Wegen der Grenzschließungen wird die Einreise von externen Fachkräften aus dem Ausland komplizierter. Im Fokus steht angesichts von 1500 Projektbeteiligten auch der Infektionsschutz.
Bei der Jahresrevision im Kernkraftwerk Leibstadt (Archivbild) wird auch der Reaktorbehälter geöffnet, um die Brennstäbe zu wechseln.
Atomkraft Das Kernkraftwerk Fessenheim wird abgeschaltet – doch was wird aus Beznau, Gösgen und Leibstadt?
Nach mehrfacher Ankündigung wird das Kernkraftwerk Fessenheim bei Freiburg abgeschaltet, bis Samstag soll der erste Block heruntergefahren sein. Umweltschützer feiern dies als wichtigen Erfolg. Doch es ist nur ein kleiner Schritt hin zu einer atomfreien Region.
Der Kirchturm der katholischen Kirche St. Peter und Paul in Deutschland steht vor dem Atomkraftwerk Fessenheim in Frankreich.
Kreis Waldshut Das Schweizer Atomkraftwerk Leibstadt läuft wieder
Drei Tage nach einer automatischen Abschaltung wurde das Atomkraftwerk im schweizerischen Leibstadt wieder hochgefahren und ans Stromnetz angeschlossen.
Das Schweizer Atomkraftwerk Leibstadt ist seit Montagabend, 30. Dezember 2019, wieder in Betrieb.
Kreis Waldshut Das Schweizer Atomkraftwerk Leibstadt steht nach Störung still
  • Automatische Abschaltung der Schweizer Kernkraftwerks gegenüber von Waldshut
  • Betreiber nennt technische Störung als Grund
Mit der am Montag beginnenden Jahresrevision verschwindet die Dampfwolke des KKW Leibstadt.
Kreis Waldshut Keine Verpackung von Atommüll in Leibstadt oder Gösgen
Pläne für Brennelemente-Verpackungsanlage an Kernkraftwerksstandorten offensichtlich vom Tisch. Landrat Kistler gibt Entwarnung. Zwiliag in Würenlingen weiter im Rennen.
Auf dem Gelände des Kernkraftwerks Leibstadt (Schweiz) sollen keine abgebrannten Brennelemente verpackt werden.
Waldshut-Tiengen Atomkraftgegner wollen Schweizer Atomwirtschaft den Marsch blasen
Die Bürgerinitiative Zukunft ohne Atom (ZoA) ruft für Samstag, 11. Oktober, zu einer Protestkundgebung vor dem Waldshuter Rathaus gegen Schweizer Kernkraftwerk Beznau, das vor 50 Jahren in Betrieb ging. Dabei wollen sie den Betreibern des Kraftwerks nicht nur mit Instrumenten kräftig den Marsch blasen, wie sie ankündigen.
50 Jahre Beznau I sind für die Bürgerinitiative Zukunft ohne Atom (ZoA) kein Grund zum Feiern. Stattdessen soll den Betreibern am Samstag, 12. Oktober, vor dem Waldshuter Rathaus in Reden und auch musikalisch der Marsch geblasen werden.
Kreis Waldshut Diese Pannen beanstandete die Schweizer Atomaufsicht 2018 an den Kernkraftwerken Beznau und Leibstadt
Das Eidgenössische Nuklearsicherheitsinspektorat (Ensi) listet in seinem Aufsichtsbericht für das vergangene Jahr 33 Vorkommnisse in Schweizer Kernkraftanlagen auf. Drei davon betrafen den Block 1 und ein weiteres Vorkommnis den Block 2 des Kernkraftwerks Beznau sowie zwölf das Kernkraftwerk Leibstadt. Was genau beanstandet wurde, lesen Sie hier.
Das Atomkraftwerk Beznau an der Aare.
Kreis Waldshut Nach Unwetter: Zugverspätungen auf der Hochrheinstrecke, Schweizer Atomkraftwerk Beznau 1 abgeschaltet
Die schweren Unwetter der Nacht auf Dienstag am Hochrhein wirken noch nach. So kommt es auf der Hochrheinstrecke zu Verspätungen. In Höchenschwand setzte ein Blitz einen Stall in Brand, 30 Tiere kamen dabei um.
Das Atomkraftwerk Beznau an der Aare.
Kreis Waldshut Landrat Martin Kistler (Waldshut) sieht die jüngsten Schweizer Atommüll-Pläne als mögliche Provokation
In der Schweiz gibt es Überlegungen, Atommüll für das geplante Endlager nach dessen Fertigstellung an den Standorten der Kernkraftwerke Leibstadt oder Gösgen verpacken zu lassen. Den Widerstand formulierte heute der Waldshuter Landrat Martin Kistler im Beisein von Bürgermeistern. Kistler sieht insbesondere das Trinkwasser in Gefahr.
Auf dem Gelände des Atomkraftwerks Leibstadt (Schweiz) könnten nach Fertigstellung eines Schweizer Endlagers für Atommüll ausgediente Brennstäbe für den Transport ins Endlager umverpackt werden.
Waldshut-Tiengen/Kreis Waldshut Was passiert im Landkreis, wenn es in den Atomkraftwerken Leibstadt und Beznau zu einem Störfall kommt?
Die beiden Atomkraftwerke Beznau und Leibstadt liegen direkt an der Grenze zum Landkreis Waldshut. Welche Auswirkungen ein Störfall haben könnte und welche Maßnahmen zur Verfügung stehen, waren Themen eine Infoveranstaltung. Ein Großteil der 200 Besucher zeigte sich beunruhigt.
Sie informierten über mögliche Auswirkungen eines Störfalls in den Schweizer Kernkraftwerken Leibstadt und Beznau (von links): Petra Hall (Landratsamt Waldshut), Tina Schlick (Regierungspräsidium Freiburg) und Matthias Zähringer (Bundesamt für Strahlenschutz), Matthias Zeller moderierte.
Kreis Waldshut Atomkraftwerk Beznau muss bei Hitze die Produktion drosseln oder einstellen
Schweizer Bundesamt für Energie verhängt strenge Auflagen für das Kernkraft Beznau auf der Aare-Insel bei Döttingen im Kanton Aargau. Das Kühlwasser darf das Wasser der Aare nur bis 25 Grad aufheizen. Beznau-Betreiber Axpo kritisiert die Anordnung als „nicht nachvollziehbar“.
Steigt die Wassertemperatur der Aare über 25 Grad Celsius, muss das Schweizer Atomkraftwerk Beznau seine Leistung stark drosseln oder ganz heruntergefahren werden. Das hat das Schweizer Bundesamt für Energie angeordnet.
Kreis Waldshut Atomkraftwerk Leibstadt steht nach Panne schon wieder still
Störfall unmittelbar nach der der vierwöchigen Jahresrevision: Ein Defekt im Pumpensystem führt zur Abschaltung des 35 Jahre alten Schweizer Kernkraftwerks am Ufer des Hochrheins gegenüber Waldshut.
Ansicht des schweizerischen Atomkraftwerks Leibstadt am Hochrhein, von der deutschen Seite (Kreis Waldshut) aus gesehen.