Mit einem symbolischen ersten Spatenstich haben die Bauarbeiten für den Abwassersammler im Schlüchttal von der Witznau bis zur Abzweigung bei Gutenburg begonnen. Dazu trafen sich Bürgermeister Tobias Gantert und Ortsbaumeister Jürgen Gamp von der Gemeinde Ühlingen-Birkendorf mit Vertretern der ausführenden Firma Schleith und dem Vertreter des Ingenieurbüros Tillig.

Baubeginn: Mit einem symbolischen ersten Spatenstich starteten die Baumaßnahmen zum Bau des Abwassersammlers von der Witznau bis zur Abzweigung Gutenburg. Hier ist der Beginn der Bauarbeiten. Dazu trafen sich (von links) Jürgen Gamp, Ortsbaumeister Ühlingen-Birkendorf, Marc Fricker, Firma Schleith, Josua Philipp, Firma Schleith, Bürgermeister Tobias Gantert, Moritz Maier, Ingenieurbüro Tillig, und Hans-Peter Wirbser, Firma Schleith.
Baubeginn: Mit einem symbolischen ersten Spatenstich starteten die Baumaßnahmen zum Bau des Abwassersammlers von der Witznau bis zur Abzweigung Gutenburg. Hier ist der Beginn der Bauarbeiten. Dazu trafen sich (von links) Jürgen Gamp, Ortsbaumeister Ühlingen-Birkendorf, Marc Fricker, Firma Schleith, Josua Philipp, Firma Schleith, Bürgermeister Tobias Gantert, Moritz Maier, Ingenieurbüro Tillig, und Hans-Peter Wirbser, Firma Schleith. | Bild: Werner Steinhart

Bis November wird in der Landesstraße 157 im Schlüchttal ein Abwassersammler von Witznau bis Gutenburg verlegt. Der neu zu errichtende Sammler wird sich zwischen Gutenburg/Bereich Parkplatz Gutex und der Ausweichbucht etwas nördlich von Witznau bewegen. Begonnen hat die Baumaßnahme im Bereich der Schlüchtbrücke in Gutenburg. Von dort arbeitet sich die Firma Schleith mit zwei Kolonnen in Richtung Witznau vor.

Die Investition

Es ist die wohl größte Investitionsmaßnahme der kommenden Jahre in der Gemeinde Ühlingen-Birkendorf: der Anschluss der Berggemeinden Berau und Brenden an die Verbandskläranlage Klettgau-West in Tiengen. Immerhin mehr als 3,2 Millionen Euro wird der Bau des Abwassersammlers kosten. Voraus ging der Bau eines Regenüberlaufbeckens in Berau, das im vergangenen Herbst in Betrieb genommen wurde. Die Koordination und Abwicklung der Baumaßnahme übernimmt die Gemeinde Ühlingen-Birkendorf zusammen mit dem Ingenieurbüro Tillig aus Dogern. Die gesamte Maßnahme schließt auch den Straßenbau durch das Land und eine Stromleitung für die Stadtwerke Waldshut-Tiengen mit ein.

Das könnte Sie auch interessieren

Von Zeit zu Zeit wird die Gemeinde auf ihrer Internetseite (www.uehlingen-birkendorf.de) neue Fotos der Baustelle im Schlüchttal einstellen. „Über große Hinweistafeln informieren wir zudem an passenden Orten zum Projekt. Dort sollen auch immer wieder aktuelle Projektstände veröffentlicht werden“, kündigte Bürgermeister Tobias Gantert die Information für die Bürger an.

Umleitung

Das Schlüchttal ist zwischen Gutenburg und Witznau seit Montag, 22. März, für knapp acht Monate voll gesperrt. Auch eine zeitweise Öffnung, zum Beispiel über das Wochenende, ist nicht möglich. Das Verkehrskonzept sieht vor, dass die offizielle Umleitung sowohl für Autos als auch für Lastwagen über das Steinatal führen wird. Also aus Richtung Waldshut-Tiengen über Tiengen ins Steinatal, Detzeln und Untermettingen nach Ühlingen.

Das Rohrmaterial DN300 liegt bereit.
Das Rohrmaterial DN300 liegt bereit. | Bild: Werner Steinhart

Aus Richtung Grafenhausen über Ühlingen nach Untermettingen ins Steinatal und dann über Detzeln in Richtung Waldshut-Tiengen oder Lauchringen. Ortskundige können auch die Strecke über Aichen-Berghaus-Riedersteg beziehungsweise Aichen-Krenkingen nutzen. Diese Strecken werden offen sein, formal jedoch nicht als Umleitung ausgeschildert werden. Auf der Strecke Aichen-Berghaus-Riedersteg werden insgesamt fünf Ausweichbuchten angelegt. Dort wird der Linienbus verkehren.