Werner Steinhart

Auf großes Interesse der Bevölkerung aus Ühlingen und Umgebung stieß der Tag der offenen Tür anlässlich der Eröffnung des Sozialen Zentrums in Ühlingen.

„Wir haben gemeinsam einen Meilenstein für die Gemeinde erreicht“, freute sich Bürgermeister Tobias Gantert. Gemeinsam bedeutet das Dreierbündnis Gemeinde Ühlingen-Birkendorf, Caritas und Investor Herbert Duttlinger und somit bezeichnete der Rathauschef das neue Soziale Zentrum als „eine echte Gemeinschaftsleistung“.

„Was soll mit diesem Gebäude passieren?“, diese Frage stellte sich vor Jahren der Gemeinderat Ühlingen-Birkendorf, entwickelte Ideen und hat sich letztendlich für ein soziales Konzept entschieden. Große Hilfe für die Finanzierung war die Städtebauförderung für die Ortskernsanierung.

Sie freuen sich über das Soziale Zentrum in Ühlingen (von links): Ortsvorsteher Klaus Müller, Bürgermeister Tobias Gantert, Investor ...
Sie freuen sich über das Soziale Zentrum in Ühlingen (von links): Ortsvorsteher Klaus Müller, Bürgermeister Tobias Gantert, Investor Herbert Duttlinger, Madlen Müller (Caritasverband Hochrhein) und Rolf Steinegger (stellvertretender Vorstandsvorsitzender Caritasverband). | Bild: Werner Steinhart

Danach galt es, einen Träger für die sozialen Belange zu finden. So kam der Caritasverband Hochrhein früh als Partner dazu, mit Herbert Duttlinger fand sich ein Investor für das Projekt. „Es ist kein Haus von der Stange entstanden, sondern ein Haus mit Charakter“, lautet das Fazit von Bürgermeister Tobias Gantert.

Herbert Duttlinger blickte auf die Ausgangssituation zurück, von der Skepsis, das denkmalgeschützte Haus, das vielfach in einem desolaten Zustand war, umbauen zu können bis zu dem jetzt Erreichten.

Der ursprüngliche Zustand des historischen Gebäudes an der Witzhalderstraße blieb erhalten und bietet Räumlichkeiten für die Sozialstation.
Der ursprüngliche Zustand des historischen Gebäudes an der Witzhalderstraße blieb erhalten und bietet Räumlichkeiten für die Sozialstation. | Bild: Werner Steinhart

Es entstand ein Gebäude, das einerseits die historische Bausubstanz behielt, andererseits mit modernster Technik ausgestattet ist. Rund 25.000 Arbeitsstunden zählte Herbert Duttlinger seit Baubeginn im Frühjahr 2021 und sprach den Handwerkern und dem Bauleiter seinen Dank aus für ihre Arbeit.

Das Soziale Zentrum habe Flair durch die jahrhundertealten Balken und Vertäfelungen und die Verwendung heimischer Holzarten und strahlt eine große Gemütlichkeit aus.

Die katholische Frauengemeinschaft Ühlingen hatte die Bewirtung am Tag der offenen Tür übernommen und präsentierte ein Fülle leckerer ...
Die katholische Frauengemeinschaft Ühlingen hatte die Bewirtung am Tag der offenen Tür übernommen und präsentierte ein Fülle leckerer Kuchen. | Bild: Werner Steinhart

„Es ist ein Glücksfall für die Menschen in der Region, für die älteren und pflegebedürftigen aber auch für die pflegenden Menschen, für die es eine Entlastung bedeutet“, sagte Rolf Steinegger, stellvertretender Vorstandsvorsitzender des Caritasverbands Hochrhein, über das neue Soziale Zentrum. Mit der Tagespflege werde auch die Möglichkeit geschaffen, dass die Menschen – solange es geht – zu Hause bleiben können.

Die Partnerschaft mit der Gemeinde und dem Investor sei freundschaftlich und von viel Vertrauen geprägt gewesen. Auf die Geschichte des Hauses eingehend, das bis 1968 Kindergarten der Gemeinde war, prognostizierte Steinegger, dass es gut möglich sein werde, dass damalige Kindergartenkinder einmal wieder zurückkommen könnten.

„Das Gebäude hat eine Seele bekommen, jetzt wird es wieder mit Leben erfüllt“, betonte Ortsvorsteher Klaus Müller. Vor dem Rundgang durch das Gebäude, erhielt das Haus den Segen durch Pater Christoph Eichkorn von der Seelsorgeeinheit Oberes Schlüchttal und Pfarrer Mathias Geib von der evangelischen Kirchengemeinde.

Die Weihe und den Segen für das neue Soziale Zentrum spendeten Pater Christoph Eichkorn von der Seelsorgeeinheit Oberes Schlüchttal und ...
Die Weihe und den Segen für das neue Soziale Zentrum spendeten Pater Christoph Eichkorn von der Seelsorgeeinheit Oberes Schlüchttal und Pfarrer Mathias Geib von der evangelischen Kirchengemeinde. | Bild: Werner Steinhart

Die Katholische Frauengemeinschaft Ühlingen hatte zu Kaffee und einem Kuchenbüffet in den Räumen der Tagespflege eingeladen.