Seit 40 Jahren übt Ekkehard Blank aus Hürrlingen das Amt des Mesners in der Pfarrkirche St. Leodegar in Riedern am Wald aus. Beinahe genauso lange ist seine Frau Lieselotte für die Kirchenwäsche zuständig.

40 Jahre Mesner, ist nicht nur ein Amt, es ist eine Berufung, die Ekkehard Blank mit Leib und Seele ausübt. „Mein Haus soll ein Haus des Gebetes sein (Jesaja), davon ist Herr Blank erfüllt,“ so Pfarrer Pater Christoph, der ihm für sein langjähriges Wirken Anerkennung ausspricht und eine Dankurkunde überreicht.

Im Jahr 1979 hat der damalige Pfarrer Franz Erlenspiel Riedern am Wald verlassen und mit ihm seine Haushälterin, die den Mesnerdienst versehen hat. Pfarrer Erlenspiel hat kurzerhand Ekkehard Blank als den neuen Mesner ausgewählt und bestimmt. Aus dieser Entscheidung von Pfarrer Erlenspiel sind 40 Jahre geworden.

Ekkehard Blank ist aus der Pfarrkirche St. Leodegar nicht wegzudenken. Mindestens zweimal täglich kommt er von Hürrlingen zum Gotteshaus nach Riedern und hat auf alles was dazugehört ein Auge. Er kennt sich mit der Programmierung der Heizung genauso gut aus wie mit allen sakralen Gegenständen, die zu den verschiedensten kirchlichen Festen gebraucht werden. In seiner Laufbahn hat er mit Pater Christoph den sechsten Pfarrer als Chef. Der herausragendste Gottesdienst war für ihn die Heimatprimiz von Erzbischof Georg Gänswein.

Für dieses große Fest hat er auch letztmals die Kanzel für den Prediger hergerichtet. „Wenn ich vor oder nach dem Gottesdienst alleine in der Kirche bin, fühle ich mich mit vielen Menschen verbunden.“ Ekkehard Blank ist Kommunionhelfer, war bis vor kurzem Lektor und übernimmt auch Führungen im Kloster und in der Pfarrkirche.

Wie dienstbefließen er sein Amt ausübt, belegt die Geschichte, dass er einmal auf dem Weg zur Messe durch einen Sturz einen doppelten Knöchelbruch erlitten hat, aber erst nach dem Gottesdienst das Krankhaus aufgesucht hat. Verändert hat sich in den vierzig Jahren sehr viel. Die Messfeiern die anfangs am Hochaltar gehalten wurden finden inzwischen beinahe ausnahmslos am Zelebrationsaltar statt. Die Gottesdienste und die Andachten sind weniger geworden, dafür hat die Hausmeistertätigkeit durch die Belegung im Pfarrhaus hat stark zugenommen.

In seine Amtszeit als Mesner und Pfarrgemeinderat fiel in den Jahren 2000/2001 die große Innenrenovation der Pfarrkirche St. Leodegar. 23 Jahre war Blank zudem Ortsvorsteher von Hürrlingen. „Das Amt des Mesners würde ich wieder übernehmen. Am meisten freut es mich, wenn die Kirche voll ist,“ so sein Fazit nach 40 Dienstjahren.