Gerhard Albicker ist bekannt für seine Reiseberichte, illustriert mit seinen Fotos. Sie handeln unter anderem von Reisen „Zu Fuß von Ühlingen nach Venedig“ oder nach Patagonien. Spektakulär sind vor allem seine Berichte über Bergtouren in Nepal. Neben Wandern und Bergsteigen hat er sich in seiner Freizeit der Fotografie verschrieben. Seine Eindrücke im Everest-Gebiet hielt er mit der Kamera fest und zeigt diese Bilder bei der Ausstellung heimischer Künstler im Rathaus Birkendorf, die heute mit der Vernissage um 19.30 Uhr beginnt und bis 25. September zu sehen ist.

Gerhard Albicker tauscht sich 2017 mit Kindern in Langtang in Nepal aus.
Gerhard Albicker tauscht sich 2017 mit Kindern in Langtang in Nepal aus. | Bild: Gerhard Albicker

Die ausgestellten Fotografien stammen von Reisen der vergangenen zwei Jahre nach Nepal und von seinen Bergtouren in der vom Erdbeben stark getroffenen Langtang- und Everest-Region. Seine Leidenschaft für Bergwelten hatte ihn nach Nepal geführt und wurde zur Herzenssache. Aus Spaß wurde Ernst. Zusammen mit der befreundeten Wanderkollegin Birgit Spies aus Hamburg initiierte er ein Hilfsprojekt für den Wiederaufbau der Schule in Golche, die beim Erdbeben völlig zerstört worden war. Einen Teil des Erlöses aus dem Verkauf und aus seinen Vorträgen spendet Albicker daher für sein Hilfsprojekt „Eine Schule für Golche“.

Gerhard Albicker war auch im Langtanggebiet in Nepal.
Gerhard Albicker war auch im Langtanggebiet in Nepal. | Bild: Gerhard Albicker

„Den Menschen Bildung zu ermöglichen, ist ein wichtiger Weg, um zu helfen. Hilfe zur Selbsthilfe – das ist meine tiefe Überzeugung“, schreibt Albicker in seiner Broschüre „Auf Bildung bauen“, die Janne Zech und Daniel Stöckel kostenlos für das Hilfsprojekt erstellt und gedruckt haben. Am Freitag, 9. November, wird Gerhard Albicker im Traktorenheim Lottstetten seine beeindruckenden Bilder zeigen und den Vortrag „Nepal – Land der Sherpas“, der in Ühlingen im vergangenen Jahr zweimal den Gemeindesaal im Rathaus füllte, erneut halten.

Vortrag zu Reiseerlebnissen

Nepal und seine Menschen in den Bergregionen haben Gerhard Albicker berührt und so machte er den Wiederaufbau der Schule für Kinder in Golche zu seiner Aufgabe. „Für jeden, auch noch so langen Weg braucht es einen ersten Schritt. Gehen wir ihn gemeinsam“, so Albicker in seinem Aufruf für das Hilfsprojekt. Im April 2019, wenn Gerhard Albicker und seine Kollegin Birgit Spies wieder nach Nepal reisen, will der nepalesische Bildungsminister die Beiden empfangen.

Informationen zum Hilfsprojekt finden Sie hier.