Eine rege Welle von Hilfen von gleich drei Seiten soll die Flutopfer in Grimmelshofen beim Wiederaufbau unterstützen. Die Stadt Stühlingen hat ein Spendenkonto für die betroffenen Familien von Grimmelshofen eröffnet. Außerdem gibt es zwei private Initiativen. Tobias Gisy aus Grimmelshofen möchte für junge Menschen auf bequemem Weg über die seriöse Plattform betterplace.org für Familie Perera das Spenden möglich machen. Und Tina Schilling aus Schwerzen lädt am morgigen Sonntag zum Kuchenverkauf in ihrem Carport für alle Flutopfer aus Grimmelshofen und Nordrheinwestfalen.

Das Spendenkonto der Stadt

„Was den betroffenen Einwohnern eher wenig bringt, das sind Sachspenden“, informiert Bürgermeister Joachim Burger. Die Stadt Stühlingen hat ein Spendenkonto eingerichtet und wer die betroffenen Familien unterstützen möchte, kann dies unter der Kontonummer der Stadt mit dem Vermerk „Spende Überschwemmung Mühlbach Grimmelshofen“ bei der Sparkasse Bonndorf-Stühlingen (IBAN: DE 716805 1207 0008 1000 42 tun. „Wer eine Spendenbescheinigung möchte, soll die ausführliche Adresse zusätzlich angeben“, sagt Bürgermeister Burger.

Auch das THW Waldshut-Tiengen war nach der Flutkatastrophe in Grimmelshofen am 15 Juli im Einsatz. Bild: THW Waldshut-Tiengen
Auch das THW Waldshut-Tiengen war nach der Flutkatastrophe in Grimmelshofen am 15 Juli im Einsatz. Bild: THW Waldshut-Tiengen | Bild: THW Ortsverband Waldshut-Tiengen

Nicht nur Familie Perera, welche von der Flut des vier Meter hohen Mühlbachs betroffen ist, der sonst nur 25 Zentimeter hoch ist, bekommt hier Unterstützung. Familie Heers Grundstück lief voller Wasser durch den Starkregen auf dem Friedhofsberg. „Auf diesem Wege möchte sich die Stadtverwaltung bei allen Feuerwehrfrauen und -Männern sowie den Kräften des Deutschen Roten Kreuzes, des THW, der Polizei und dem Bauhof der Stadt Stühlingen recht herzlich für den tatkräftigen Einsatz, die Hilfeleistung und die Versorgung bedanken. Ein großer Dank gilt den Menschen, die sich um die Familie und Feuerwehrleute gekümmert haben.“

Die Spende auf digitalem Weg

Tobias Gisy aus Grimmelshofen und seine Kollegen möchten die Familie Perera unterstützen: „Bei meinen Kollegen war das immer eine der ersten Fragen: Wer bekommt das Geld wirklich? Daher haben wir eine genau gezielte Aktion nur für Familie Perera gemacht. Wir haben auch Wert auf die verschiedenen Zahlungsmittel sowie weiteres informierendes Material gelegt.“ Über www.betterplace.me/hochwasser-perera/ geht nichts an andere Projekte oder diverse Kassen und komme wirklich exakt an, so Tobias Gisy.

Links, Bilder und Videos informieren über das Hochwasser nach Starkregen am Donnerstag, 15. Juli, in Grimmelshofen. Elisabeth, Berty, Michael und Marius Perera verloren nicht nur große Teile des Grundstücks, sondern auch einen Teil des Hauses. „Ein großer Teil des Wiederaufbaus und Hochwasserschutzes wird nicht von der Versicherung übernommen und stellt die Familie vor eine schwierige Zeit mit existenziellen Herausforderungen.“

Die Versicherung deckt nur einen Teil der Schäden an Haus und Grundstück von Familie Perera nach der Flut in Grimmelshofen. Drei Spendenmöglichkeiten sollen hier Unterstützung bieten. Neben dem städtischen Spendenkonto für alle betroffenen Familien gibt es zwei private Initiativen, sowohl auf digitalem Weg für Familie Perera als auch ein Kuchenverkauf am morgigen Sonntag, 25. Juli in Schwerzen. Im Bild sind Elisabeth, Berty und Sohn Marius Perera zu sehen. Nicht im Bild ist Michael Perera.
Die Versicherung deckt nur einen Teil der Schäden an Haus und Grundstück von Familie Perera nach der Flut in Grimmelshofen. Drei Spendenmöglichkeiten sollen hier Unterstützung bieten. Neben dem städtischen Spendenkonto für alle betroffenen Familien gibt es zwei private Initiativen, sowohl auf digitalem Weg für Familie Perera als auch ein Kuchenverkauf am morgigen Sonntag, 25. Juli in Schwerzen. Im Bild sind Elisabeth, Berty und Sohn Marius Perera zu sehen. Nicht im Bild ist Michael Perera. | Bild: Tobias Gisy

Kuchenverkaufsaktion

Tina Schilling aus Schwerzen hat einen großen Freundeskreis, der sie bei der Kuchenspendenaktion unterstützt. Am morgigen Sonntag, 25. Juli, kann im Lettenweg 3 Schwerzen zwischen 10 und 12.30 Uhr Kuchen gekauft werden, sowohl direkt als auch nach Vorbestellung über Telefon 0162/218 41 95. Der Erlös geht an die Betroffenen der Flutkatastrophen in Grimmelshofen und Nordrhein-Westfalen. „Viele Mädels helfen mir, bislang gibt es 22 Kuchen. Es wurden schon 60 Stückle reserviert, die wir vorab packen. Man kann aber auch so vorbeikommen.“ Der Kuchenverkauf wurde mit Hauptamtsleiter Rainer Stoll von der Gemeinde Wutöschingen abgesprochen, auf Hygiene, Mundschutz und Abstand wird geachtet.

Das könnte Sie auch interessieren:

Die Welle der Hilfsbereitschaft ist nach dem verheerenden Unwetter in Grimmelshofen groß.

„Innerhalb von 10 Minuten stand das komplette Dorf unter Wasser“: Am Tag nach dem Unwetter sitzt der Schock bei den Menschen in Grimmelshofen noch immer tief

15. Juli: Starkregen und Unwetter richten einen großen Schaden in den Landkreisen Waldshut und Lörrach an. Am schwersten trifft es den Stühlinger Ortsteil Grimmelshofen.

Das Unwetter Anfang Juni hat einen Gastronomie-Betrieb in Kadelburg zerstört.

Schlammlawinen und eingesunkene Autos als Folgen: So schlimm wütete das Unwetter in den Gemeinden Küssaberg und Klettgau

Sintflutartige Regenfälle haben Anfang Juni in Waldshut-Tiengen und Umgebung haben zu einem Großeinsatz für Feuerwehr, Baubetriebshof und THW geführt.

Großeinsatz dauerte ganze Nacht: Wie das Technische Hilfswerk in Lauchringen gegen die Folgen des Unwetters kämpfte

Ein schweres Unwetter am 21. Juni sorgte für überflutete Straßen und Hagelschäden in Bonndorf, St. Blasien, Grafenhausen und Wutach.