Die Stimmung und das Wetter hätten nicht besser sein können als beim fünften „Lauchringen Triathlon-Nacht“. Über 200 sportbegeisterte Frauen und Männer nutzten die Chance, sich im Rahmen des sogenannten „Jedermann-Triathlon“ messen zu können. Es galt, zunächst 400 Meter (acht Bahnen) zu schwimmen. Weiter mussten 18 Kilometer mit dem Fahrrad absolviert und final fünf Kilometer gelaufen werden.

Im 15-Sekunden-Takt sprangen die Teilnehmer ins Wasser.
Im 15-Sekunden-Takt sprangen die Teilnehmer ins Wasser. | Bild: Tina Prause

Aber natürlich stand das Ganze unter dem Motto: „Dabei sein ist alles“. Der Spaß am Sport sollte laut den Organisatoren der Veranstaltung vom Lauchringer Handels- und Gewerbekreis im Vordergrund stehen. Das hat schon Tradition und hat für Sportler unterschiedlichster Leistungsklassen seinen Reiz.

Angefangen von professionellen Triathleten bis hin zu Teilnehmern, die sich zum ersten Mal an der kräftezehrenden Dreier-Kombination versuchen wollen. Genau diese Mischung ist es, was für alle den Spaß und die Besonderheit dieses durchaus speziellen Events ausmacht – was nicht zuletzt an den Teilnehmerzahlen abzulesen ist.

400 Meter Schwimmen galt es als erste Disziplin zu bewältigen.
400 Meter Schwimmen galt es als erste Disziplin zu bewältigen. | Bild: Tina Prause

Der Ablauf

Bestens organisiert vom Lauchringer Handels- und Gewerbekreis füllte sich das heimische Freibad schon vor dem offiziellen Start um 19 Uhr mit Sportlern und Besuchern.

Als „Jagdstart“ begann für die Athleten der Wettbewerb. Streng getaktet im 15-Sekunden-Rhythmus sprangen die Starter ins Wasser und absolvierten den ersten Teil des Triathlons im Zick-Zack-Kurs durch das Becken.

Die Radstrecke begann auch in diesem Jahr hinter dem Beach-Volleyball-Feld. Kombiniert mit einer An- und Rückfahrstrecke von je 1,6 Kilometer, mussten zusätzlich zwei Runden á 7,3 Kilometer gefahren werden, bevor die letzte Disziplin angetreten werden konnte, fünf Kilometer zu Fuß mit Zieleinlauf im Freibad.

Das Interesse war groß. Das Freibad in Lauchringen war gut gefüllt mit Familien, Freunden und Interessierten.
Das Interesse war groß. Das Freibad in Lauchringen war gut gefüllt mit Familien, Freunden und Interessierten. | Bild: Tina Prause

Ergebnisse

Mit einer Bestzeit von 56,31 Minuten in der Gesamtwertung war Niels Steindorf der schnellste Teilnehmer der fünften Lauchringer Triathlon-Nacht, dicht gefolgt von Christian Schneble mit 56,52 Minuten. Der drittschnellste Teilnehmer war Oliver Pfau mit 57,28 Minuten.

Die schnellsten Frauen waren Christin Wintersig mit 1 Stunde und 3,04 Minuten (Platz 14 in der Gesamtwertung), Marlen Fuhrmann mit 1 Stunde und 5,42 Minuten (Platz 23 in der Gesamtwertung) und Eva Polito mit 1 Stunde und 6,38 Minuten (Platz 27 in der Gesamtwertung).

Das könnte Sie auch interessieren