Was ist passiert?

In der Gemeinde Wieden im Landkreis Lörrach ist am Sonntag, 18. September, ein totes Schaf gefunden worden. Dieses sei mit Verdacht auf einen Wolfsriss der Forstlichen Versuchs- und Forschungsanstalt (FVA) gemeldet worden, wie das Umweltministerium in einer Pressemitteilung informiert.

Kann der Verdacht auf einen Wolf bestätigt werden?

„Zum jetzigen Zeitpunkt können die Fachleute der FVA Freiburg noch nicht sagen, ob es sich bei dem Verursacher um einen Wolf handelt„, so das Umweltministerium in seiner Pressemitteilung. Die Situation vor Ort sei dokumentiert worden und der Tierkörper werde beim Chemischen- und Veterinäruntersuchungsamt (CVUA) Freiburg untersucht, genetische Proben w+rden am Senckenberg Institut untersucht.

Wieden liegt im Fördergebiet Wolfsprävention Schwarzwald

Die Gemeinde Wieden liegt im Fördergebiet Wolfsprävention Schwarzwald, in dem sich drei Wölfe niedergelassen haben.

Das Fördergebiet Wolfsprävention Schwarzwald. Es wurde im Jahr 2020 offiziell ausgewiesen.
Das Fördergebiet Wolfsprävention Schwarzwald. Es wurde im Jahr 2020 offiziell ausgewiesen. | Bild: Gora, Aldo

Die Nutztierverbände sowie die Wildtierbeauftragten der Region sind über den Sachverhalt informiert. Eventuelle Beobachtungen mit Verdacht auf einen Wolf sollten umgehend der FVA in Freiburg gemeldet werden: info@wildtiermonitoring.de oder 0761/4018-274. (sk)

Das könnte Sie auch interessieren
Das könnte Sie auch interessieren