Ein vermeintliches Autorennen lieferten sich zwei Autofahrer mit in der Schweiz zugelassenen BMWs am Samstag, 18. Juli, gegen 8.20 Uhr, auf der A5 in Richtung Karlsruhe. Bei Bad Bellingen stoppte die Polizei die Raser.

Was war passiert?

Laut Polizeiangaben fuhren beide 31-jährigen Fahrer dicht hintereinander mit gleichbleibendem Abstand in Richtung Norden. Eine mobile Geschwindigkeitsmessung des Verkehrsdienstes Weil am Rhein wurde ihnen dabei zum Verhängnis: Mit nicht weniger als 245 Stundenkilometern, in einem Bereich in dem Tempo 120 erlaubt ist, wurden ihre Geschwindigkeiten gemessen.

Welche Konsequenzen gibt es für die Fahrer?

Die Führerscheine der Fahrer wurden einbehalten und die Weiterfahrt in Deutschland untersagt. Zudem wurde ein Strafverfahren eingeleitet, welches „ein merkliches Bußgeld und ein Fahrverbot nach sich ziehen könnte“, wie es in der Mitteilung der Polizei heißt. Die Schweizer Behörden würden zudem über den Vorfall unterrichtet werden, was laut Polizei möglicherweise zu weiteren Konsequenzen für die Fahrer in der Schweiz führt.

Wie gehen die Ermittlungen weiter?

Etwaige Zeugen oder durch die Raserei geschädigte Verkehrsteilnehmer werden von der Polizei gebeten, sich beim Verkehrsdienst in Weil, Telefon 07621/9800-0, zu melden Insbesondere der Fahrer eines dunklen Mercedes-Kastenwagens, ähnlich einem Vito, auf den die Raser aus der Schweiz gegen 8.15 Uhr im Bereich Autobahndreieck Lörrach stießen, möge sich mit der Polizei in Verbindung setzen.

Das könnte Sie auch interessieren