In Selbsthilfegruppen schließen sich Menschen mit einem gemeinsamen Problem oder einer gemeinsamen Erkrankung zusammen. Sie verstehen, helfen und stärken sich gegenseitig und werden zusammen aktiv. In den Landkreisen Waldshut und Lörrach gibt es jeweils eine Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfe (KISS), die bei der Vermittlung von Selbsthilfegruppen, aber auch bei deren Gründung und Arbeit hilft.

Im Landkreis Waldshut werden derzeit Interessenten für eine Long-Covid-Gruppe gesucht. In einer Mitteilung richtet sich die Waldshuter Kontaktstelle direkt an Betroffene: „Sie waren an COVID-19 erkrankt und gelten als genesen? Sie fühlen sich aber alles andere als gesund und haben weiterhin Probleme mit dem Post-Covid-Syndrom? Long-Covid umfasst eine Reihe von Spätfolgen, die nach einer abgeklungenen Covid-19-Infektion auftreten können und sowohl für die Betroffenen als auch für die Angehörigen traumatisch sein können.“

Auch im Landkreis Lörrach werden von der dortigen Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfe (KISS) weitere Long-Covid-Betroffene gesucht, die eine Selbsthilfegruppe gründen möchten.

Doch nicht nur eine Covid-Infektion selbst, auch die Einschränkungen durch die Pandemie können belasten. Im Kreis Waldshut werden deshalb noch Interessenten für eine Gruppe „Mit Einschränkungen leben“ gesucht.

„Die Einschränkungen, die man seit Beginn der Corona-Pandemie erleben musste, lösen verschiedene Gefühle in uns aus und belasten uns teilweise sehr. Haben Sie das Gefühl, dass ein Austausch über die Einschnitte, die Corona uns gebracht hat, helfen würde mit der Situation besser zurecht zu kommen?“, beschreibt die KISS in Waldshut die Problematik.

Selbsthilfegruppen und Kontaktmöglichkeiten

Das könnte Sie auch interessieren