Der Hochschwarzwald hat im Corona-Sommer vom Trend zum Inlandsurlaub profitiert. Wie die Hochschwarzwald Tourismus GmbH (HTG) mitteilt, verzeichneten Betriebe, die die Hochschwarzwald-Card anbieten, im August 1,78 Prozent mehr Übernachtungen als im selben Monat des bisherigen Rekordübernachtungsjahrs 2019. Die HTG will dieses Ergebnis jetzt durch besondere Hygiene-Vereinbarungen mit ihren Vertragspartnern ausbauen und den Hochschwarzwald als sicheres Urlaubsziel etablieren.

Das könnte Sie auch interessieren

2019 hatte die Urlaubsregion, zu der 17 Schwarzwald-Gemeinden gehören, darunter Todtmoos, St. Blasien, Häusern, Grafenhausen und Ühlingen-Birkendorf, 4,03 Übernachtungen gezählt und damit erstmals die 4-Millionen-Marke geknackt. Auch 2020 begann trotz des schneearmen Winters verheißungsvoll. „Bis Ende Februar wurden 619.000 Übernachtungen registriert, so viele wie noch nie in den ersten beiden Monaten“, teilt die HTG mit. Das entspreche einer Steigerung von 4,32 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Rekordzahlen im August

Im März kam der Corona-Lockdown. Bundesweit wurde touristisches Reisen verboten, auch im Hochschwarzwald mussten die Übernachtungsbetriebe schließen. Nach ersten Lockerungen der Corona-Verordnung durften in Baden-Württemberg Mitte Mai Campingplätze und Ferienwohnungen wieder öffnen, Ende Mai folgten Hotels und die weiteren Beherbergungsbetriebe. Die HTG spricht davon, dass nach einem guten Start bei Campingplätzen und Ferienwohnungen die Hotelzimmer zunächst nur zögerlich gebucht worden seien. Im ersten Halbjahr 2020 hätten die Unterkünfte 1,04 Millionen Übernachtungen registriert – 42,55 Prozent weniger als in der ersten Hälfte 2019 mit 1,8 Millionen.

Das könnte Sie auch interessieren

Schon als die ersten Lockerungen der Hygieneregelungen absehbar waren, begann die HTG ab 10. Mai unter dem Motto „Dein Heimatsommer“ zunächst in Deutschland und später auch in der Schweiz um Gäste zu werben. Der Erfolg lasse sich laut HTG an den Übernachtungszahlen der 500 Hochschwarzwald-Card-Betriebe ablesen, die ihre Daten elektronisch und in Echtzeit übermittelten: Im August registrierten die Card-Unterkünfte 211.500 Übernachtungen und damit 1,78 Prozent mehr als im gleichen Monat des Rekordjahres 2019. Seit Jahresbeginn 2020 kommen die Card-Gastgeber bis Ende August auf 802.360 Nächtigungen. Das entspreche allerdings immer noch einem Minus von 24,77 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Die Übernachtungsgäste nach dem Neustart im Mai kämen zu 92 Prozent aus Deutschland und zu etwa 4,5 Prozent aus der Schweiz. Gäste aus Frankreich, Belgien und den Niederlanden sorgten für weitere Buchungen (Stand: 30. Juni). Bei den Gästen aus dem Bundesgebiet belegten die Baden-Württemberger mit 44 Prozent der Übernachtungen den Spitzenplatz. Danach folgen Urlauber aus den angrenzenden Bundesländern.

Das könnte Sie auch interessieren

Die HTG will ihre Werbekampagne im Herbst und Winter fortführen und gleichzeitig den Hochschwarzwald als sichere Urlaubsregion etablieren. Sie wirbt deshalb bei ihren Partnern dafür, sich zur strengen Einhaltung der Hygieneregeln zu verpflichten. Die teilnehmenden Betriebe erhalten das Siegel „Wir für Sie“ und versprechen damit, Schutzmaßnahmen wie den Mindestabstand, Desinfektions- und Reinigungsvorgaben, das Tragen der Schutzmaske oder möglichst bargeldlose Bezahlung strikt einzuhalten.

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €