Die Polizei musste im Landkreis Waldshut zahlreiche Einsätze fahren, die im Zusammenhang mit der erlassenen Corona-Verordnung standen. So wurden in Todtmoos und St. Blasien insgesamt zehn Personen auf Sportstätten und Spielplätzen angetroffen, in Laufenburg wurde ein geöffnetes Ladengeschäft geschlossen. Außerdem wurden in Bad Säckingen zwei private Geburtstagspartys beendet und zwei Personen von einem Spielplatz verwiesen. Dieser Personenkreis zeigte sich sehr einsichtig.

Allerdings traf die Polizei in Bad Säckingen am Donnerstagabend auf ein völlig ignorante und uneinsichtige Personengruppe von zirka 15 jungen Leuten. Diese hatten sich an einem Grillplatz getroffen, ein Lagerfeuer entfacht und sich mit alkoholischen Getränken eingedeckt. Mit Unverständnis reagierten sie auf die Weisung der Polizei, die Örtlichkeit zu verlassen. Es taten sich besonders fünf junge Männer im Alter von 17 bis 23 Jahren hervor. Erst nach der Androhung weiterer Maßnahmen verließen diese unter Gelächter und blöden Sprüchen die Örtlichkeit. Ein Teil dieser Gruppe war bereits am späten Nachmittag zusammen mit dem Ordnungsamt in der Innenstadt kontrolliert und ihnen die aktuelle Rechtslage erläutert worden. Auch bei dieser Kontrolle zeigten sie sich respektlos und keine Rücksichtnahme.

Außerdem musste die Polizei Bad Säckingen eine Streitigkeit zwischen vier jungen Leuten kurz vor Mitternacht beenden, die sich am Rheinufer aufhielten. Ein 24-jähriger Mann soll eine 18-jährige aus der Gruppe getreten haben. Alle waren mehr oder weniger alkoholisiert. Als der Tatverdächtige eine Streifenwagenbesatzung beleidigte, wurde er in Gewahrsam genommen.

Mehrere Meldungen gingen auch beim Polizeirevier Waldshut-Tiengen ein, wonach sich Personengruppen auf gesperrten Flächen in Waldshut und Tiengen, Eggingen und Albbruck aufhalten sollen. In Tiengen verflüchtigte sich eine Gruppe beim Jugendzentrum, als sie den Streifenwagen sahen.

Drei junge Männer im Alter von 15, 16 und 19 Jahren griff die Polizei in der Nacht zum Freitag in Waldshut auf, nachdem diese einen Lkw-Reifen eine Straße hinunterrollen ließen. Den Reifen hatten sie sich von einem nahen Reifenhändler „entliehen“. Die Ertappten waren merklich alkoholisiert. Sie brachten den Reifen wieder zurück und wurde von der Polizei nach Hause begleitet.

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €