Eva Baumgartner

Ein neues, ein anderes Erzinger Winzerfest wird es am Wochenende, 17. und 18. September, geben. Ohne Festzelt, ohne Rummelplatz, nicht mehr über die Dauer von vier Tagen, sondern nur samstags und sonntags. Und es findet an einem anderen Ort statt, nämlich mitten im Dorf, rund um die Erzinger Grundschule bei der Gemeindehalle.

Aber die Höhepunkte bleiben: die Krönung der neuen Weinprinzessin, der große Festumzug und vor allem der Wein. Zählt man die Corona-Jahre, in denen das Fest der Pandemie wegen nicht stattfand, mit, so ist dies das 64. Winzerfest.

Mitten im Trubel des Umzugs defilieren immer die Erzinger Trachtenfrauen.
Mitten im Trubel des Umzugs defilieren immer die Erzinger Trachtenfrauen. | Bild: Eva Baumgartner

Bei den älteren Bewohnern drängt sich schon der Gedanke auf, dass der neue Zuschnitt des bedeutenden Festes, wieder zurück zu den Wurzeln zu führen scheint. Schon in den 1950er und 1960er Jahren war das Winzerfest oberhalb der Grundschule beheimatet, bis dann der Festplatz an den westlichen Ortsrand verlegt wurde.

Die Entwicklung des Erzinger Winzerfests

Das Fest stand unter der Regie der Erzinger Winzerschaft, die damals ungleich größer war und die die Weinberge mitsamt ihren Familien im Nebenerwerb allein bewirtschafteten. Seitdem haben sich die Verhältnisse insbesondere in der Landwirtschaft gewaltig geändert. Die Winzergenossenschaft bewirtschaftet nur noch den kleinsten Teil der Rebfläche, professionelle, moderne Weinbaubetriebe haben die Fläche weitestgehend übernommen.

Das könnte Sie auch interessieren

Trotzdem – der großen Tradition des Weinbaus soll und wird weiterhin Rechnung getragen und dies seit eh und je mit dem Winzerfest. Kleiner, überschaubarer soll es nun werden, an den drei Säulen – ein Fest des Weines, der Krönung der Weinprinzessin und dem Festumzug – wird nicht gerüttelt, sondern festgehalten.

Der Blick in das Programm

Am Samstag, 17. September, um 16 Uhr fällt der Startschuss mit der Krönung der Weinprinzessin. Die Weinhoheiten werden begleitet vom Musikverein Erzingen und werden von der Gartenstraße her zur Bühne auf dem Festplatz begleitet.

Nach wie vor ist es ein streng gehütetes Geheimnis, wer die Nachfolgerin von Ronja Rotzinger sein wird. Die amtierende Weinprinzessin wird selbstredend gebührend verabschiedet.

Die amtierende Weinprinzessin Ronja Rotzinger lädt am Wochenende zum Erzinger Winzerfest ein.
Die amtierende Weinprinzessin Ronja Rotzinger lädt am Wochenende zum Erzinger Winzerfest ein. | Bild: Erzinger Winzergenossenschaft

Danach ist gemütliches Feiern, bei dem ein oder anderen Glas Wein und natürlich bei verschiedenen Speisen mit viel Blasmusik der Musikvereine Erzingen und Menzenschwand geboten, später wird die Brassband Blechbandi aufspielen.

Der Sonntag, 18. September, beginnt wie gewohnt mit einem Festgottesdienst und anschließendem Frühschoppenkonzert der Trachtenkapelle Berau. Der große Höhepunkt, der Festumzug, mit 23 Teilnehmern – die großen Motivwagen, die Fußgruppen und Musikkapellen – beginnt um 14 Uhr.

Ohne die großen Motivwagen der Wagenbauer ist der Festumzug nicht denkbar.
Ohne die großen Motivwagen der Wagenbauer ist der Festumzug nicht denkbar. | Bild: Eva Baumgartner

Der Umzug führt vom Kirchparkplatz die Clissonerstraße entlang, schwenkt dann in die St. Georgstraße, führt über die Breitmattstraße zur Gartenstraße und von dort zum Festgelände bei der Grundschule.

Musikalisch unterhalten im Anschluss der Musikverein Birndorf und die Musikgesellschaft Unterklettgau. Es gibt zahlreiche Stände der Vereine, die vielerlei Speisen und Getränke feilbieten.

Auch für Spiel und Spaß der kleinen Besucher wird gesorgt sein. Bleibt nur zu hoffen, dass der Wettergott es gut meint. Bei schlechtem Wetter wird das Programm in der Gemeindehalle stattfinden.

Das könnte Sie auch interessieren