„Was einer nicht schafft, das schaffen viele.“ Mit diesem Zitat von Friedrich Wilhelm Raiffeisen als Leitspruch nahm Gabi Bächle-Lamp vor 100 Tagen die Arbeit als Ehrenamts-Koordinatorin in der Seelsorgeeinheit Klettgau-Wutöschingen auf. Das Modellprojekt der Erzdiözese Freiburg – insgesamt wurden acht solcher Stellen geschaffen – (auf vier Jahre befristet) hat die Zielsetzung, ehrenamtlich Tätige zu unterstützen.

Gabi Bächle-Lamp ist Ansprechpartnerin, Anlaufstelle und Bindeglied zu anderen Institutionen und zu den hauptamtlich Tätigen. Die Seelsorgeeinheit Klettgau-Wutöschingen bewarb sich in Kooperation mit der Alemannenschule Wutöschingen für dieses Projekt und wurde berücksichtigt.

Das Feld der Arbeit ist groß. Viele Ehrenamtliche sind sowohl in der Seelsorgeeinheit als auch beim Kooperationspartner sehr aktiv. „Ein erstes Ziel ist sich eine Übersicht über die einzelnen Gruppen und Tätigkeiten vor Ort zu schaffen. Durch die Teilnahme an verschiedenen Aktivitäten Pfarrgemeinderatssitzungen, Dekanats-Treffen, Gemeindeteam-besprechungen, Dienstgesprächen aber auch Einzelgesprächen und Schulungen erhalte ich einen ersten Einblick, wenn auch sicher noch keinen vollständigen Überblick“, so die Ehrenamts-Koordinatorin.

Die vernetzte Arbeit innerhalb der Seelsorgeeinheit, aber auch im Dekanat und der Diözese erleichtern und bereichern diese Stelle und machen sie so spannend. „Wir versuchen, Verschiedene Stolpersteine für Ehrenamtliche wie Datenschutz, Auslagenerstattung, Probleme in einzelnen Teams, Prävention oder Führungszeugnisse versuchen wir zu minimieren. „Es ist mir ein großes Anliegen, dass sich Menschen, die sich freiwillig und unentgeltlich engagieren, bei dem was sie tun wohlfühlen, sie Freude am gemeinsamen Wirken haben und wertgeschätzt werden.“ betont Gabi Bächle-Lamp.

Kontakt: Erreichbar ist Gabi Bächle-Lamp per E-Mail (baechlelamp@kath-sekw.de) sowie unter Telefon 07742/850 56 75; außerdem zu den Sprechzeiten mittwochs und freitags im Pfarrhaus Erzingen.