Die Trachtenkapelle Amrigschwand-Tiefenhäusern feierte am vergangenen Sonntag sein Jubiläum im Rahmen des Bezirksmusikfestes des Arbeitsbezirkes V im Blasmusikverband Hochrhein. Für etwa 800 Blasmusikfreunde aus Höchenschwand und der Region wurde dies zu einem beeindruckenden Musikerlebnis.

Höhepunkt dabei war die Uraufführung der von Alexander Pfluger komponierten Polka "Der Berg gruuft" durch den "Gesamtchor", gebildet aus rund 250 Blasmusikern der Region St. Blasien. Der Komponist übernahm dabei selbst den Taktstock.

Das könnte Sie auch interessieren

Der im letzten Jahr zurückgetretene, langjährige Bezirksdirigent, Thomas Villinger, wurde für seine Verdienste durch den Präsidenten des Blasmusikverbandes Hochrhein, Felix Schreiner, zum Ehrenmitglied ernannt.

Der Tag begann mit dem von Pfarrer Ivan Hoyanic zelebrierten Gottesdienst im Festzelt, musikalisch umrahmt vom gemischten Chor Amrigschwand unter der Leitung von Gisela Satzer, einem Bläserquartett der Trachtenkapelle Amrigschwand-Tiefenhäusern und Franziska Rogg am Keyboard. Für diesen Gottesdienst sang der Chor die "Schwarzwälder Buuremess".

Das Frühschoppenkonzert gestaltete anschließend der Musikverein "Harmonie Unteralpfen" unter der Leitung von Nico Albiez. Um 13.30 Uhr hatten sich dann am Ortseingang von Höchenschwand etwa 250 Musiker aus dem Arbeitsbezirkes V zum "Gesamtchor" formiert.

Die zahlreichen Ehrengäste, darunter der Präsident des Blasmusikverbandes Hochrhein, Felix Schreiner mit Ehefrau Ann-Katrin, die stellvertretende Präsidentin Birgitt Russ, der Bezirksvorsitzende Stefan Pichler und Bürgermeister Stefan Dorfmeister mit Ehefrau Petra, erlebten den beeindruckenden Klang eines Großorchesters.

Die Blasmusiker spielten die Titel "Freude zur Musik" und "Musik vereint" sowie als Uraufführung, die Polka "Der Berg gruuft". Bezirksdirigent Markus Looss-Novak überließ beim letzten Stück den Taktstock Alexander Pfluger, der dieses Stück für den Jubiläumsverein komponiert hatte.

Bezirksdirigent Markus Looss-Novak (rechts) dirigierte bei den Titeln "Freude zur Musik" und "Musik vereint" den Gesamtchor.
Bezirksdirigent Markus Looss-Novak (rechts) dirigierte bei den Titeln "Freude zur Musik" und "Musik vereint" den Gesamtchor. | Bild: Stefan Pichler

Im Anschluss daran zog ein farbenprächtiger Festumzug gebildet von 25 Musikvereinen, Trachtengruppen und Motivwagen der örtlichen Vereine und der Region zum Festzelt.

Der Gemischte Chor Amrigschwand und die Landfrauen vom Höchenschwanderberg nahmen gemeinsam mit einem Heuwagen am Umzug teil.
Der Gemischte Chor Amrigschwand und die Landfrauen vom Höchenschwanderberg nahmen gemeinsam mit einem Heuwagen am Umzug teil. | Bild: Stefan Pichler
Der Zapfwellenverein nahm mit historischen Traktoren am Festumzug teil. Hier der Vorsitzende des Vereins, Konrad Schäuble, mit einem alten Kramer-Traktor.
Der Zapfwellenverein nahm mit historischen Traktoren am Festumzug teil. Hier der Vorsitzende des Vereins, Konrad Schäuble, mit einem alten Kramer-Traktor. | Bild: Stefan Pichler

Zur Unterhaltung der Gäste spielten hier die Musikvereine aus Bernau, Häusern, Menzenschwand und Todtmoos. Musikalisch beendete diesen gelungenen Festtag die Blaskapelle "mengmol" aus Häg-Ehrsfeld, die bis in den späten Abend für gute Stimmung sorgte.

Auch Trachtentanzgruppen aus der Region nahmen am FEstumzug teil. Das Bild zeigt die Volkstanzgruppe Bernau.
Auch Trachtentanzgruppen aus der Region nahmen am FEstumzug teil. Das Bild zeigt die Volkstanzgruppe Bernau. | Bild: Stefan Pichler

Am gestrigen Montag ging das viertägige Jubiläumsfest mit einer Kinderparty und dem traditionellen Handwerkerhock zu Ende.