Das Dogermer Kom(m)ödle bereichert seit zwei Jahrzehnten mit jährlich wiederkehrenden Aufführungen das kulturelle Sommerangebot in der Region. Mit der am Ortseingang von Birkingen her gelegenen „Oberen Mühle“ in Dogern hat der Theaterverein heuer einen ganz besonderer Aufführungsort ausgewählt. Alljährlich besuchten immer mehr Zuschauer die bislang im historischen Hinterhof des Landgasthofs „Hirschen“ in Dogern aufgeführten Theater.

Das könnte Sie auch interessieren

Das diesjährige Theaterstück „Das Wirtshaus im Hotzenwald“ startet am Mittwoch, 17. Juli, mit der Premiere. Das Stück wird mit Ausnahme des spielfreien Montags bis Samstag, 27. Juli, jeden Tag jeweils um 19.30 Uhr aufgeführt. Einlass auf das Theatergelände ist ab 18.45 Uhr. Für die überdachten Tribünenplätze läuft der Vorverkauf bei der Tourist-Info in Waldshut, dem SÜDKURIER-Service-Center Waldshut, der Buchhandlung Kögel in Tiengen und im Internet (www.reservix.de). Zusätzlich gibt es an der Abendkasse weitere Sitzplätze.

Neue Gesichter auf der Bühne

Die Vereinsvorsitzende Monika Karle, die selbst wieder auf der Bühne stehen wird und in den letzten Jahren in verschiedenen Rollen zu sehen war, freut sich, dass neben dem Team von Stammspielern eine Reihe weiterer Personen mitwirken. „Wir sind dankbar über die Unterstützung der Dogerner Vereine und der Gemeinde, ohne die wir die Herausforderungen bei der Einrichtung an dem neuen Spielort nicht schultern könnten“, versicherte Monika Karle.

Das könnte Sie auch interessieren

Für die Kostüme ist Marion Blossei zuständig. Sie bildet gemeinsam mit Jenny Lohrer, die für das Bühnenbild verantwortlich ist, das Regie-Duo. Alle Mitwirkenden, die nach intensiver Probenarbeit der Premiere entgegenfiebern, sind überzeugt: Ihre Aufführung „Wirtshaus im Hotzenwald“ als der Hotzenwälder Variante des Klassikers „Das Wirtshaus im Spessart“ wird ein spannendes Vergnügen für Jung und Alt.