Die Dogerner Fasnacht hat pünktlich um 11.11. um 11.11 Uhr ihren Lauf genommen. „Wiischmöckcher“ und „Wiidüüfel“ hatten sich um den 1984 aufgestellten Narrenbrunnen versammelt als Vereinspräsident Volker Ebi das Motto der kommenden Fasnacht verkündete „Zeiget eure wilde Fummel – In Dogern ischs jetzt wie im Dschungel“.

Wiischmöckcher-Präsident Volker Ebi vollzog mit der Narrentaufe die Neuaufnahme der beiden Wiidüüfel Katja Strittmatter und Fabian Ebi.
Wiischmöckcher-Präsident Volker Ebi vollzog mit der Narrentaufe die Neuaufnahme der beiden Wiidüüfel Katja Strittmatter und Fabian Ebi. Bild: Doris Dehmel

Dass die Mitgliederzahlen der Dogerner Narrenzunft weiter ansteigend sind, zeigte sich auch bei der Taufe der beiden neuen „Wiidüüfel“ Katja Strittmatter und Fabian Ebi. Beide hatten zum Ende ihres Probejahres jeweils 750 „Weinblätter“ aus Filz ausgeschnitten, die zu ihrem närrischen Outfit zusammengefügt wurden.

Jetzt wurde ihnen erstmals das Häs über den Kopf gezogen. Auch die Masken sind für die beiden Neumitglieder der Nachwuchsabteilung der Dogerner Traditionszunft schon in Auftrag gegeben. Um ein echter „Wiidüüfel“ zu sein, galt es für die Beiden vor versammelten Publikum den Narreneid zu sprechen, ehe der Präsident einen kräftigen Guss Rebensaft über ihr Haupt verteilte.

Umfangreicher Terminkalender

Mit den beiden Neuzugängen zählen die „Wiidüüfel“ 14 und die „Wiischmöckcher“ 20 Mitglieder. Sie gehören zu den im Dorf verankerten Vereinen, sind für den Erhalt der dörflichen Fasnacht zuständig und pflegen gute Kontakte zu Zünften und Narrenvereinen aus der Umgebung. Umfangreich ist für die „Wiischmöckcher“, die im Sommer immer auch beim Dogerner Dorffest mit ihrer allseits beliebten Rösti mit Spiegeleiern dabei sind, bei der kommenden Fasnacht wieder der Terminkalender.

Bereits am 3. Februar steht die Teilnahme am Jubiläumsnarrentreffen der Albbrucker Narrenvereine an. Eine Woche später geht es für die Dogerner „Wiischmöckcher“ und „Wiidüüfel“ zum Narrentreffen nach Eschbach. Am 17. Februar steht das Klattgaunarrentreffen in Lauchringen auf dem Plan und am 24. Februar sind die Dogerner beim Narrentreffen in Schwerzen mit dabei. Am Schmutzigen Donnerstag, 28. Februar, wird in die heiße Phase der Fasnacht gestartet. Am 2. März wird es den Bunten Abend mit Beiträgen auch nichtaktiver Narren geben und tags darauf ist Groß und Klein aufgerufen, sich am Fasnachtsumzug zu beteiligen.

 

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €