Staatlich geprüfte Physiotherapeuten sind sie bereits, und wenn alles gut geht, werden sie in einem halben Jahr auch den Titel „Bachelor of science“ tragen: 23 Studenten der gemeinnützigen Physiotherapieschule Bad Säckingen GmbH feierten am Dienstag ihren erfolgreichen Studienabschluss. Schulleiter Udo Waninger, Dozentin Liesa Sutter und Geschäftsführer Günther Nufer gratulierten den jungen Leuten. Hinter ihnen liegen zwei Jahre theoretischer Ausbildung in Bad Säckingen sowie eine einjährige Praxisphase bei den diversen Kooperationspartnern in Deutschland und der Schweiz.

Das könnte Sie auch interessieren

Dass die Schule auch über die Landesgrenzen hinaus einen guten Ruf genießt, zeigt sich daran, dass sieben der 23 Studenten aus der Schweiz kommen. Mit ihren jüngst erworbenen Abschlüssen könnten sie schon in das Berufsleben starten, aber wenn sie ein halbes Jahr lang zusätzliche Vorlesungen sowie Kolloquien besuchen und eine Bachelor-Arbeit verfassen, dann werden sie im März 2022 mit einen akademischen Titel ausgezeichnet. Ab nächstem Jahr wird es an dieser Schule zum ersten Mal die Möglichkeit geben, einen Mastertitel zu erwerben. Dieser Studiengang erfolgt berufsbegleitend und ist auf drei Jahre angelegt; die Zulassungsvoraussetzung ist ein Bachelor-Titel, der auch von anderen Institutionen verliehen sein kann.

Das könnte Sie auch interessieren

Udo Waninger beglückwünschte die Studenten, die ihre Prüfung absolviert hatten. „Wir mussten plötzlich auf Online-Unterricht umstellen, und in den Kliniken mussten die Studenten unter Pandemiebedingungen arbeiten.“ Drei Kandidaten waren durchgefallen, doch sie bekommen die Gelegenheit, die Prüfungen zu wiederholen. Günther Nufer erklärte, dass die Dezentralisierung der Hochschulausbildung ein wichtiger Schritt sei: Die Universitätsstädte würden entlastet, junge Menschen könnten wohnortnah eine akademische Ausbildung erhalten. Von den Bildungsmöglichkeiten in Bad Säckingen profitiere das Gesundheitssystem, denn Umfragen hätten ergeben, dass die Patientenzufriedenheit von der Qualität der Therapeuten abhänge. An der Schule werden ab Oktober 102 Physiotherapiestudenten und 45 angehende Ergotherapeuten ausgebildet. Die Massageschule unterrichtet 16 junge Leute.

Die Absolventen

Die Absolventen sind Aline Arnet (Niederrohrdorf), Finja Bauer (Amorbach), Ronja Engelhardt (Ühlingen-Birkendorf), Noyan Erdem (Schopfheim), Kira Handwerker (Wehr), Jessica Henz (Röschenz), Marisa Holzhause (Muttenz), Kim Lisa Kirchhofer (Zell), Maximilian Möschlin (Lörrach), Jonas Moser (Rheinfelden), Eleni Ntritsou (Lauchringen), Laura Natalia Papidocha (Bad Zurzach), Emmylou Portmann (Vellerat), Alina Räuber (Schopfheim), Larissa Rhein (Steinen), Natalie Rybkina (Bad Säckingen), Larissa Joana Sailer (Albbruck), Jonathan Stirn (Rickenbach), Jonas Täsch (Bad Säckingen), Benedikt Winter (Rheinfelden), Sarah Wintgens (Schopfheim), Amanda Wolf (Oeschgen), Franziska Wunderlin (Zürich).