Bergfest im Gloria-Theater. Die Hälfte der Spielzeit der laufenden Saison haben Intendant Jochen Frank Schmidt und der kaufmännische Direktor Alexander Dieterle bereits hinter sich und der Blick zurück ist ein zufriedener: „Es ist bereits jetzt schon abzusehen, dass sich die Neujustierung gelohnt hat“, so Jochen Frank Schmidt. Denn die Gloria-Macher stecken mitten in der größten Spielsaison, die das Haus je hatte. Und neben den bewährten Künstlern auf der Bühne, kamen einige neue Interpreten hinzu.

Das könnte Sie auch interessieren

Ein Höhepunkt dürfte die Jubiläumsgala im November, zum 60-jährigen Bestehen des Gloria-Theaters gewesen sein. „Der ganze Abend war sehr emotional“, erklärt der kaufmännische Direktor. „Das gibt uns Rückenwind für die Zeit danach“. Aber auch die bisher aufgetretenen Künstler auf der Gloria-Bühne trafen den Nerv des Publikums. „Die Emotionen haben gezeigt, dass das Gloria in den Herzen der Menschen angekommen ist“, erklärt Intendant Schmidt.

„Diese Resonanz des Publikums lässt hoffen, dass es das Gloria-Theater auch 60 weitere Jahre geben wird.“ Viele Vorstellungen waren ausverkauft und auch die kommenden Vorstellungen peilen bereits diese Richtung an. „Das zeigt, dass wir ein gutes Gespür hatten“, so Jochen Frank Schmidt weiter.

Das könnte Sie auch interessieren

So zufrieden der Blick zurück, so entspannt können Schmidt und Dieterle auch nach vorne blicken. Denn der Vorverkauf der Karten für das neue Musical „Tommy Tailors Traumfabrik“, das im kommenden Herbst Weltpremiere feiert, läuft bereits und verzeichnet jetzt schon Rekorde. „Wir stehen so gut wie nie da“, freut sich Jochen Frank Schmidt, aus dessen Feder das Musical stammt. Es wurden bereits mehr Karten verkauft, als es zum Beispiel bei Aida, Bikini Skandal oder Happy Landing im gleichen Zeitraum der Fall war. Die Proben zu dem für das Stück haben bereits begonnen. Am Samstag, 21. März, ist das Casting für die Kinderrolle der kleinen Luella. Dazu werden Mädchen im Alter von zehn bis 14 Jahren gesucht. 20 Bewerbungen liegen bereits vor. Doch noch bis 10. März, werden Bewerbungen angenommen.

Casting für Kinderrolle

„Die Kinderrolle in diesem Stück ist eine tragende Rolle“, erklärt der Intendant. „Sie ist für die Story sehr wichtig“. Denn mit dem Auftritt des kleinen Mädchens, wird das Musical eröffnet. Doch die beiden sind sich sicher, dass sie die Rolle gut besetzt bekommen. „Es sind schon viel versprechende Bewerbungen dabei“, erklärt der Intendant. Doch wer die Rolle bekommen wird, wird erst im Casting entschieden, wo die Mädchen einen Song vorbereiten und Textzeilen lernen müssen.