Birndorf – Das Familienunternehmen Morath GmbH Birndorf, das Bohrtechnik für Umwelt und Energie herstellt, hat am Wochenende sein 50-jähriges Bestehen gefeiert. Am Freitag fand ein Festakt für geladene Gäste statt, am Sonntag lud das Unternehmen die Bevölkerung unter dem Motto "Chum un lueg" (alemannisch: Komm und schau) zum Tag der offenen Tür auf das Betriebsgelände. Dort wurden die 2016 fertiggestellten neuen Betriebsstätten mit einer Fläche von 11 500 Quadratmetern offiziell eingeweiht. Bei offenen und geführten Rundgängen erhielten die Besucher Einblick in die Konstruktion, die Fertigungssteuerung, die Zerspanung und die Montage. Während der großen Geräteausstellung konnte der neue "Alpin-Bohrbagger BB7010" bei seiner Premiere bestaunt werden.

Gegründet 1967 von Franz Morath, damals Heizungsmonteur, wuchs mit der Morath'schen Technikverliebtheit auch der wirtschaftliche Erfolg des Unternehmens. Zunächst nur nebenberuflich, machte Morath den Verkauf und die Reparatur von Kompressoren und Druckluftwerkzeugen bald zum Haupterwerb. Auch seine Kinder bekamen mit dem "Morath-Gen" bereits die Technikverliebtheit in die Wiege gelegt. Zum "Spielzeug für Große" zog es sie immer wieder zum Vater in die Werkhalle. Von klein auf lernten sie, die Maschinen zu bedienen.

Heute leiten die Söhne Daniel und Wolfgang Morath das Unternehmen als Weltmarktführer im Bereich der Spezial-Bohrgeräte für schwer zugängliche Bereiche oder extreme Hanglagen gemeinsam als gesellschaftende Geschäftsführer. Portable Bohreinheiten, Bohrbagger und Kraftstationen kommen überall dort auf der Welt zum Einsatz, wo Stabilisierungs- und Verankerungsarbeiten durchgeführt werden und leistungsstarke und zuverlässige Technologie "Made in Germany" gefragt ist. Die Leistungen umfassen hier Lawinen-Verbau und Steinschlagbarrieren, Fundamentgründung und -stabilisierung, Böschungssicherung, Rückverankerungen, Berg- und Tunnelbau sowie Hartgestein-Bohrungen. Mittlerweile wurde ein Tochterunternehmen mit 21 Mitarbeitern in Neuseeland gegründet, wo Fundamente erdbebengefährdeter Gebäude mit Morath-Bohrtechnik nachgegründet werden.

In der Welt zuhause, aber im Schwarzwald verwurzelt heißt die Devise des Familienunternehmens. Die Stärken des Unternehmens sehen die Brüder in der Mentalität ihrer Heimat, den Traditionen und neben dem ehrlichen zwischenmenschlichen Umgang, in den Menschen selbst. "Wir sind hier einfach alle gleich gewickelt", sagt Daniel Morath lachend. Gleichzeitig strebt das Unternehmen nach Innovationen, neuen Lösungen und Maschinen-Spezies, mithilfe derer Mensch und Maschine zu einer effizienten Einheit werden. Derzeit wird der Prototyp des ebenfalls am Standort Birndorf neuentwickelten Alpin-Bohrbaggers BB7010 fertiggestellt.

Das Unternehmen

Die Firma Morath wurde 1967 gegründet und hat heute 57 Mitarbeiter. Die hier entwickelte und gebaute Bohrtechnik kommt in über 20 Ländern zum Einsatz. Im Jahr 2016 wurden neue Betriebsstätten mit einer Fläche von rund 11 500 Quadratmetern errichtet.