Mit einer Live-Show wollte die Wutöschinger Metal-Band Dark Zodiak ihr drittes Album am 30. Januar stilecht vorstellen, doch Corona machte die geplante CD-Taufe zunichte. Der Longplayer „Ophiuchus – the Thirteenth Sign of Zodiac“ ist an diesem Tag dennoch erschienen und sorgt in der Metal-Szene für Begeisterung. Rezensionen im Internet berichten durchweg von einem echten Genre-Highlight.

Mit brachialem Sound und düsterer Atmosphäre überzeugen die fünf Musiker aus dem Wutachtal ihre wachsende Fangemeinde. Die zehn Songs vereinen peitschende Gitarren Riffs, fette Drum-Beats und über allem eine Frauenstimme mit viel Growl. Dark Zodiak freut sich über die Lobeshymnen im Netz: „Wir sind total geflasht von den Rezensionen. Die Rückmeldungen sind für uns gerade in dieser Zeit total wichtig“, erklärt Sängerin Simone Schwarz. „Sonst haut man neue Songs bei einem Konzert raus und merkt an den Reaktionen, wie sie beim Publikum ankommen. Das fehlt uns nach 22 abgesagten Konzerten während Corona total.“

Dark Zodiak bei der Gründung vor zehn Jahren: Jürgen Gisy, Dieter Schwarz, Simone Schwarz, Charly Gag und Siggi Kromolka (von links).
Dark Zodiak bei der Gründung vor zehn Jahren: Jürgen Gisy, Dieter Schwarz, Simone Schwarz, Charly Gag und Siggi Kromolka (von links). | Bild: Dark Zodiak

Der Titelsong des Albums handelt vom geheimnisvollen 13. Sternzeichen, dem Schlangenträger (lat. Ophiuchus). „Ich fand die Mythologie dahinter faszinierend und wollte das lange schon in einem Song thematisieren“, erklärt Simone Schwarz. „Gott spielen zu wollen und sich dadurch ins Unglück stürzen…diese Thematik kommt doch nie aus der Mode.“

Für 2021 hatte die Band eine Europa-Tournee mit über 20 Auftritten geplant. Was davon noch möglich sein wird, steht in den Sternen. „Es tut schon mächtig weh, einen Termin nach dem anderen abzuschreiben. Wir hatten eine tolle Tour geplant“, bedauert Simone Schwarz. Da die Band für alle fünf Mitglieder auch Familie ist, werden solche Auftritte meistens auch gleich mit einer gemeinsamen Städtetour verbunden. „Manchmal zeigen uns die Fans selbst ihre Heimat, das ist dann immer sehr cool“, so Simone Schwarz.

Das auftrittsfreie Jahr 2020 hat die Band dazu genutzt, neue Songs zu schreiben und die CD fertigzustellen. „Die Zeit im Lockdown war schwierig, wir lieben und leben unsere Auftritte, den hautnahen Kontakt zu den Fans“, betont Simone Schwarz. Selbst gemeinsames Proben ist seit vielen Monaten nicht möglich. Mit ihrem Ehemann Dieter ergänzt sich Simone Schwarz auch musikalisch perfekt: “Dieter komponiert die Musik und ich die Gesangslinie und Texte.“

Das Video zum Song „2020 A.D.“ – eine Abrechnung mit Corona – ist im Lockdown in Eigenregie und kontaktlos, aber mit Unterstützung von Fans und Familie produziert worden. Ein Blickfang ist auch das Cover, von Simone gezeichnet und von Dieter am PC coloriert. Dark Zodiak hoffen, am 19. Juni beim FTTD Festival in Tiengen wieder auf der Bühne zu stehen und die neue Bassistin Steffi Bergmann präsentieren zu können.