Klamauk, Kabarett, Pantomime und ganz viel Musik ist drin im neuen Programm des Kulturring Wutöschingen. Natürlich vergessen die Kulturring-Leiterin Annette Loll und ihr Team auch den Publikums-Nachwuchs nicht. Zwei Termine sind für die jüngsten Kulturring-Fans im kommenden Jahr reserviert.

Zum 25. Mal sind am 17./18. Oktober die Wutöschinger Puppenspieltage in der Klosterschüer mit der Freiburger Puppenbühne. Und am 28. November gibt eine Premiere: Zum ersten Mal betritt ein Hund die Bühne, wenn das Theater Sturmvogel mit dem Stück „Mein Freund Charlie“ in Ofteringen gastiert.

Die ganze Familie kommt am 29. März auf ihre Kosten, wenn Gogol & Mäx ihre Klamauk-Show zeigen. „Für diesen Auftritt an einem Sonntagnachmittag haben wir ein anderes Format gewählt. Für diese Familienveranstaltung gibt es ein Kombi-Ticket“, erzählt Annette Loll. In Begleitung eines Erwachsenen zahlen Kinder nur sieben Euro Eintritt.

Favoriten der Organisatorin

Das Jahresprogramm findet Annette Loll rundum gelungen, verrät aber auch ihre ganz persönlichen Favoriten. „Ich mag vor allem unsere Musik-Events“, erzählt sie. Im kommenden Jahr weicht sie einmal davon ab: „Peter Mim ist ein phantastischer Pantomime. Selbst beim Ansehen von Videos bekomme ich Gänsehaut!“ Ohne Sprache könne er Bilder entstehen lassen und Gefühle ausdrücken, die sehr berühren.

Peter Mim wird bei seinen Auftritten gefeiert. Er löst bei seinem Publikum regelmäßig Begeisterungsstürme aus. Eine Show ohne Worte, wo der Künstler doch so viel zu sagen hat – eben nur ohne zu sprechen. Er gastiert am 25. April in der Klosterschüer.
Peter Mim wird bei seinen Auftritten gefeiert. Er löst bei seinem Publikum regelmäßig Begeisterungsstürme aus. Eine Show ohne Worte, wo der Künstler doch so viel zu sagen hat – eben nur ohne zu sprechen. Er gastiert am 25. April in der Klosterschüer. | Bild: Peter Mim

Gespannt ist Annette Loll auf den Auftritt der Deutsch-Rockerin Christina Rommel mit „Schokolade – das Konzert“. In diesem Jahr musste die Musikerin ihren Auftritt krankheitsbedingt absagen. Im neuen Jahr soll es nun klappen.

Schokolade: Während des Konzerts von Christina Rommel wird live auf der Bühne von einem Chocolatier der Auftritt mit einem Hauch aus Schokolade versüßt.
Schokolade: Während des Konzerts von Christina Rommel wird live auf der Bühne von einem Chocolatier der Auftritt mit einem Hauch aus Schokolade versüßt. | Bild: Elisapark Media

Abtanzen und feiern ist beim Auftritt des Absinto Orkestra im Juni angesagt, ganz nach dem Geschmack der Leiterin des Kulturrings: „Diese Band bringt ganz viel Energie auf die Bühne“.

Die Live-Auftritte des Absinto Orkestra sind eine unwiderstehliche Aufforderung zum Mitsingen, Tanzen und Klatschen. Der Kulturring präsentiert den Balkan-Beat-Express am 20. Juni Open Air vor der Klosterschüer.
Die Live-Auftritte des Absinto Orkestra sind eine unwiderstehliche Aufforderung zum Mitsingen, Tanzen und Klatschen. Der Kulturring präsentiert den Balkan-Beat-Express am 20. Juni Open Air vor der Klosterschüer. | Bild: STANISLAV MUELLER lifedraft.de

Ohne Strom und Partymusik

„Das Thema Partymusik haben wir in diesem Jahr wieder aufgegriffen. Die Besucherzahlen sind nicht groß – schade. Qualitativ haben die Bands nämlich was bieten“, sagt die Kulturring-Leiterin.

Los geht‘s mit dem Acoustic Fun Orchestra und im Oktober versetzen „The Nutty Boys“ und Sängerin Anja Lehmann aus dem Kreis Waldshut mit ihrem Mix aus Reggae und Ska die Klosterschüer in rhythmische Schwingungen. Die A-capella-Freunde kommen mit der Hörbänd und ihren witzigen Moderationen auf ihre Kosten.

Kabarett und Comedy

Auf die Suche nach dem Sehnsuchtsort „Paradies“ begibt sich Alfred Mittermeier mit seinem Programm. Der mit Preisen ausgezeichnete Künstler bewegt sich dabei zwischen Kabarett und Comedy. Er ist ebenso aus Fernsehauftritten bekannt, wie Michael Altinger. Mit typisch bayerischem Humor und seiner „Ein-Mann-Band“ begibt er sich mit seinem Programm „Schlaglicht“ nach eigenem Bekunden „auf die Sinnsuche, irgendwo zwischen Craft-Beer und Seminaren“.

Im 31. Jahr nach dem Mauerfall und dem 31. Jahr des Kulturring Wutöschingen will das „DDR-Kind“ Stefan Danziger wissen „Was machen Sie eigentlich Tagsüber?“ Mit diesem aus dem TV bekannten Comedy-Star möchten die Programm-Macher das jüngere Publikum ansprechen. Lars Redlich beschließt das Kulturring-Jahr 2020 mit Musik-Kabarett. „Seine zweite Solo-Show verspricht wieder lustig zu werden“, ist Loll überzeugt.