Zwar ist offiziell der Gemeinderat für die Benennung der Schulen zuständig, allerdings überlässt dieser den Schulen das Vorschlagsrecht. Dazu werde ein schulinterner Prozess der Namensfindung angestoßen, so Bürgermeister Michael Thater. Dies gelte auch für die Grundschule Wehr und Öflingen, die möglicherweise ebenfalls einen neuen Namen bekommen soll – wenn sie es denn will. Thater wies in diesem Zusammenhang darauf hin, dass die Grundschule künftig „eine Schule mit zwei Standorten“ sei – nämlich in Öflingen und auf der Zelg. Bislang war Öflingen lediglich „Außenstelle“ der Wehrer Schule.

Diese Zeit sei nun vorbei. Die künftige Rektorin werde außerdem selbst entscheiden, an welchem Standort sie ihr Büro einrichte, so Thater. Die Schulleitungsstelle soll im November offiziell besetzt werden. Die Namensfindung der früheren Walther-von-Klingen-Realschule gilt als beispielhaft. In einem internen Prozess fand die Realschule 2008/2009 ihren Namenspatron, den spätmittelalterlichen Minnesänger Walther von Klingen. Bei der Zusammenführung von Real-, Werkreal-, Haupt- und Grundschule zur Gemeinschaftsschule im Jahr 2014 war die starke Indentität der Realschule allerdings eher hinderlich.