Am Liestaler Hausberg, dem Schleifenberg, hing seit dem Schweizer Nationalfeiertag 2013 eine zwei mal zwei Meter großer Schweizer Fahne. Erst eine Anfrage an Stadt und Kanton in diesem Sommer brachte zutage, dass sie damals illegal aufgehängt wurde: Denn auch sie hängt in einem Naturschutzgebiet und verstößt gegen kommunale Vorschriften. Dass sich in all den Jahren niemand über die Fahne beschwerte, und auch die schützenswerte Vipernpopulation am Fels nicht gestört wurde, spielte für die Behörden der baselbieter Kantonshauptstadt Liestal keine Rolle: Sie ließ die Flagge wenige Tage nach dem diesjährigen Nationalfeiertag entfernen, machte die Rechnung aber nicht mit kletterfreudigen Liestalern. Nach wenigen Tagen hing an dem Fels allerdings erneut eine Schweizer Fahne – diesmal allerdings etwas kleiner als die ursprüngliche.

Erneut in die Schlagzeilen kam der Fels Anfang dieser Woche: In der Nacht zum Montag haben Unbekannte erneut eine Fahne montiert – diesmal aber keine Schweizer, sondern eine größere Deutschland-Flagge. Natürlich eine ungeheuerliche Provokation. Bevor der Amtsschimmel erneut wiehern konnte, wurde wieder ein Schweizer Kletterer aktiv. Schon nach wenigen Stunden war das schwarz-rot-goldene Tuch abgehängt und am Schleifenberg prangt seitdem wieder das Schweizerkreuz. Zumindest vorläufig.

Das könnte Sie auch interessieren