Der Rückbau der Schwellen und Abstürze in der Schlücht ist vorerst abgeschlossen. Dabei wurde der 3,80 Meter hohe Absturz im Flussbett der Schlücht, der als dritte Schwelle bekannt war, entfernt. Jetzt ist die ökologische Durchgängigkeit des Flussbettes für die Wassertiere flussaufwärts zumindest bis zum Sportplatz wieder hergestellt.

Bei Hochwasser wälzten sich enorme Wassermengen über die etwa 15 Meter breiten Abstürze in der Schlücht. Das Foto zeigt die dritte Schwelle am 21. Januar 2012.
Bei Hochwasser wälzten sich enorme Wassermengen über die etwa 15 Meter breiten Abstürze in der Schlücht. Das Foto zeigt die dritte Schwelle am 21. Januar 2012. | Bild: Alfred Scheuble

Ob und wann die beiden kleineren noch bestehenden Schlüchtschwellen im Bereich des Vereinszentrums (sie waren nicht Teil der Planung) auch noch zurückgebaut werden, steht derzeit noch nicht fest. Dies muss nach Aussage des Regierungspräsidiums Freiburg, das zuständig ist für Gewässer der Ersten Ordnung, noch mit den entsprechenden Fachbehörden abgesprochen werden. Ebenso muss dann auch noch die Finanzierung der Arbeiten geklärt werden.

Ein Bild vom Beginn der Abbrucharbeiten des in Gurtweil als dritte Schwelle bekannten Absturzes im Flussbett der Schlücht.
Ein Bild vom Beginn der Abbrucharbeiten des in Gurtweil als dritte Schwelle bekannten Absturzes im Flussbett der Schlücht. | Bild: Alfred Scheuble