Jazz im Schloss geht in die nächste Runde: Die Jazzsängerin Kiki Manders war im September 2018 die erste, die mit ihrer Musik einen neuen Wind in die edlen Schwarzenbergsäle gebracht und das Publikum begeistert hat. Mit ihr hat der Verein Freunde Schloss Tiengen, der Kultur in die Säle bringt, erstmals die bislang klassischen Musikpfade verlassen.

Dass das kommende Jazzkonzert ähnlich gut ankommen wird, darf als sicher angesehen werden. Denn mit Menzel Mutzke kommt ein versierter und gefragter Jazztrompeter –er ist unter anderem Mitglied von Moop Mama – ins Schloss. Zudem ist er als gebürtiger Krenkinger ein Kind der Stadt und Mitglied einer musikalischen Familie. Vor seinem Musikstudium in Köln ist er viel in der Gegend unterwegs gewesen. Unter anderem mit der Band „Project 5“ zusammen mit seinem berühmten Bruder Max. Oder mit der Lörracher Band „Jazzattack“, mit der er 2004 den Bundeswettbewerb „Jugend Jazzt“ gewonnen hat. Aktuell wohnt er in Hamburg. Menzel Mutzke freut sich, endlich wieder einmal in seiner Heimat aufzutreten und sein neuestes musikalisches Projekt vorstellen zu können.

Das könnte Sie auch interessieren

Er kommt allerdings nicht alleine, sondern zusammen mit Pablo Held am Piano, dem Schlagzeuger Silvio Morger und dem Bassisten Dietmar Fuhr. 2018 hat er das Quartett gegründet, die Vier spielen aber schon seit Studienzeiten miteinander. Tiefgründig und abwechslungsreich und dennoch verbunden mit einer gewissen Schlichtheit und Erkennbarkeit, die ihm in der aktuellen Jazzmusik oft fehlen würde, umreißt der Trompeter Menzel Mutzke die Musik seines Quartetts.

Das könnte Sie auch interessieren

Sein Anspruch: „Meine Melodien sollen nach dem ersten Hören hängen bleiben.“ Dass die „Wände der Säle wackeln“ werden, hält er für ausgeschlossen: „Bis auf das Klavier spielen wir akustisch.“ Das Quartett wird hauptsächlich Stücke aus Menzel Mutzkes Debutalbum „Spring“ spielen. Im Frühjahr 2019 wurde es aufgenommen, im April 2020 erscheint es. Bei dem kommenden Konzert kann es vorbestellt werden.