Das 1978 ins Leben gerufene Herbstfest des SV Gurtweil hat sich zu einem zwanglosen und gern wahrgenommenen Treffpunkt für die Bevölkerung von Gurtweil und der näheren Umgebung entwickelt. Zum kulinarischen Angebot und den Fußballspielen gesellte sich dieses Jahr erstmals ein Frühschoppenkonzert hinzu. Dabei trat die inzwischen auch überregional bekannte Brass-Band Halbe Händsche auf und holte damit das ursprünglich für das Pfingstsportfest vorgesehene Konzert nach. Bei herrlichem Sonnenschein unterhielten die Musiker das Publikum über zwei Stunden lang mit einer breiten Palette verschiedenster Blasmusikstile.

Polka, Pop und Rock‘n‘Roll: Die achtköpfige Formation Halbe Händsche aus dem Rothauser Land (hier das Trompetenregister mit Tuba) beeindruckte und begeistere gleichermaßen das zahlreiche und gut gelaunte Publikum beim Frühschoppenkonzert mit einem Querschnitt durch die zahlreichen Facetten der Blasmusik im Brass-Band-Stil.
Polka, Pop und Rock‘n‘Roll: Die achtköpfige Formation Halbe Händsche aus dem Rothauser Land (hier das Trompetenregister mit Tuba) beeindruckte und begeistere gleichermaßen das zahlreiche und gut gelaunte Publikum beim Frühschoppenkonzert mit einem Querschnitt durch die zahlreichen Facetten der Blasmusik im Brass-Band-Stil. | Bild: Dietmar Nagl

Groß war auch in diesem Jahr die Nachfrage nach Kesselfleisch und Sauerkraut – und das trotz der eher hochsommerlichen Temperaturen. Das Team um Metzgermeister Wolfgang Ebner befriedigte die Nachfrage nach der herbstlichen Spezialität den ganzen Tag über mit Freundlichkeit und Gelassenheit. Die Jugendabteilung richtete im Vereinsheim eine Kaffeestube ein, die mit Kuchen und Torten bestückt war und die ausgiebig besucht wurde. Der Reingewinn dieser Einrichtung ist ein wichtiger Bestandteil zur Finanzierung der Jugendarbeit des Vereins.

Das könnte Sie auch interessieren

Am Nachmittag rollte dann der Ball auf dem Sportplatz an der Schlücht. Zunächst spielte die zweite Mannschaft des SVG gegen den SV Reintal II und gewann zumindest in der Höhe überraschen mit 5:1. Im Hauptspiel kam es zum Lokalderby zwischen dem SVG I und den Nachbarn vom SV Waldhaus I. Allerdings war bereits nach sechs Minuten reichlich Spannung aus dem Spiel, denn zwei „Blitztore“ brachten Waldhaus schnell in Führung. Und diese gaben sie bis zum Schluss nicht mehr ab und gewannen das Spiel mit 6:3.

Der sportliche Dämpfer konnte aber das insgesamt überaus positive Fazit der SVG-Verantwortlichen nicht ins Wanken bringen. Die Veranstaltung war so gut besucht wie lange nicht, das Wetter spielte mit und das Publikum fühlte sich gut unterhalten.